So kann jeder zum Klimaschützer werden

Julia Teige, Prokuristin der KlimaManufaktur

Jeder Deutsche verursacht im Durchschnitt rund 9,4 Tonnen Kohlendioxid im Jahr. „Viele Menschen haben kein Gefühl für die Menge an klimaschädlichen Gasen, die durch ihr Tun verursacht wird“, sagt Dr. Alfred Kruse, Geschäftsführer der Stadtwerke Burg. „Das wollen wir ändern.“ Das Stadtwerk hat deshalb mit der Münchner Klimaschutzberatung FutureCamp Holding GmbH die „KlimaManufaktur GmbH“ gegründet. Auf der Website des Unternehmens soll jetzt jeder zum Klimaschützer werden können. Das funktioniert folgendermaßen:

Unter www.die-klimamanufaktur.de finden die Interessenten verschiedene CO2- Zertifikatsprodukte. Diese helfen ihnen, ihre persönliche CO2- Bilanz aufzubessern und so ihren eigenen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Privatleute oder Unternehmen können beispielsweise ihre CO2- Emissionen für ein ganzes Jahr ausgleichen oder Veranstaltungen CO2-neutral gestalten. Sogar Energieversorger und ganze Gemeinden können mithilfe des neu gegründeten Unternehmens klimaneutral werden.

Welche Idee dahinter steckt, erklärt Dr. Alfred Kruse, der Geschäftsführer der KlimaManufaktur: „Wir wollen Klimaschutz begreifbar machen und mit unseren Produkten dazu beitragen, ihn in das tägliche Leben zu integrieren.“ Er hofft, dass der Klimaschutz so für die Menschen an Bedeutung gewinnt. Dr. Roland Geres, Geschäftsführer der KlimaManufaktur und von FutureCamp sagt dazu: „Treibhausgase wirken global. Deshalb muss Klimaschutz global und lokal angegangen werden und es muss uns gelingen, möglichst viele Menschen für aktive Beiträge zu gewinnen.“

Um die Interessenten zu Klimaschützern zu machen, wurde für jeden Anlass aus wissenschaftlichen Datenbanken der durchschnittliche Ausstoß am Treibhausgas Kohlendioxid berechnet. Wer es ganz genau wissen will, kann mit Hilfe der Internetseite auch selbst exakte Berechnungen zum persönlichen CO2- Ausstoß machen. Entscheidet sich ein Käufer für ein Produkt, wird an anderer Stelle so viel Kohlendioxid eingespart, wie er durch seine Aktivität verursacht.

Um diese Einsparung zu gewährleisten, unterstützt die KlimaManufaktur vier zertifizierte Klimaschutzprojekte: Ein Deponiegas-Projekt in der argentinischen Provinz um Buenos Aires, ein Wasserkraftwerk in Vietnam, ein Geothermie-Projekt im türkischen Tuzla und ein Klimaschutz-Modellprojekt in Hessen, das den vorzeitigen Austausch von Heizungen durch moderne Biomasse und Erdgas-Heiztechniken fördert. Alle vier Projekte erfüllen mindestens die Qualitätsstandards, die im Kyoto-Protokoll definiert sind.

Die von der KlimaManufaktur ausgewählten Projekte sparen jedoch nicht nur schädliche Treibhausgase ein. Bei ihnen steht auch der Mensch im Fokus: „Wir legen Wert darauf, nur solche Projekte zu fördern, die auch die Lebenssituation der Menschen verbessert“, erklären die Manufaktur-Chefs unisono.

Mehr zur KlimaManufaktur unter:
www.die-klimamanufaktur.de

Ansprechpartner für die Presse:

Elke Schütze
KlimaManufaktur GmbH
c/o Stadtwerke Burg GmbH
Niegripper Chaussee 38 a
39288 Burg

Tel.        03921 918403
Fax        03921 918433
E-Mail   elke.schuetze@swb-burg.de

trurnit Pressewerk GmbH im Auftrag der KlimaManufaktur GmbH
Elisabeth Ott
Kohlstetter Straße 9
72829 Engstingen

Tel.        07129 93826-14
Fax        07129 93826-10
E-Mail   ott.elisabeth@trurnit.de

1 Kommentar

  • Es ist sicher eine Binnenweisheit, aber oft zählen auch die kleinen Dinge und jeder kann im Alltag etwas für die Umwelt tun: wie mehr mit dem Rad zu fahren, seine Wohnung nicht immer auf über 20 Grad zu heizen oder im Supermarkt auf Plastiktüten zu verzichten. Sicher rettet das allein nicht das Klima, aber wie heißt es so schön: „Auch der längste Weg fängt mit dem ersten Schritt an.“ Und der erste Schritt ist erstmal zu erkennen, ob man etwas falsch macht bzw. was man ändern kann. Dazu trägt diese Initiative sicher bei. In diesem Sinne: „Machen wir uns auf den Weg….“