Google finanziert Solaranlagen für private Haushalte

Der Suchmaschinenriese Google gab vergangenen Donnerstag bekannt, 300 Millionen US-Dollar in einen Fonds des US-Unternehmens SolarCity Corporation zu investieren. Mit dem insgesamt rund 750 Millionen Dollar schweren Fonds will SolarCity die Installation von 25.000 Photovoltaik – Anlagen für private Haushalte überall in den USA finanzieren. Die 300 Millionen Dollar, die Google zugesagt hat, sind die bislang größte Investition des Konzerns in erneuerbare Energien. 

Mit dem voraussichtlich insgesamt 750 Millionen Dollar schweren Fonds der beiden US-Konzerne soll der Bau von Solaranlagen auf tausenden privaten Hausdächern in 14 Bundesstaaten der USA finanziert werden. Der Plan von SolarCity: Die Hausbesitzer zahlen für die Installation der Anlagen keinen Cent. Der dort erzeugte Strom allerdings bleibt im Besitz der Firma und wird dann an die jeweiligen Besitzer der Solaranlagen verkauft. Dabei will SolarCity aber berücksichtigen, wie viel die Hausbesitzer bisher für ihren Strom aus konventioneller (fossiler) Energieerzeugung gezahlt hatten. Der erzeugte Solarstrom soll dann etwas günstiger angeboten werden, so SolarCity. 

Der 750 Millionen Dollar Fonds wäre der Größte, der jemals für den Bau von Solaranlagen für private Haushalte eröffnet wurde. Sidd Mundra, Google Direktor für Erneuerbare Energien, sagte zu der geplanten Investition: „ Wir freuen uns, SolarCity bei ihrer Aufgabe zu unterstützen, Familien dabei zu helfen ihre CO2- Emissionen und Energiekosten zu senken. Das ist gut für die Umwelt, gut für die Familien und ist außerdem wirtschaftlich sinnvoll.

  •    Das könnte Sie auch interessieren:
  • Apple investiert fast 850 Millionen Dollar in Solarstrom
  • Größte Solarfarm der USA geht in Kalifornien ans Netz
  • Die Treiber des Photovoltaik-Markts

Google investiert nicht zum ersten Mal in einen Fonds von SolarCity. Bereits 2011 steckte der Suchmaschinenanbieter rund 280 Millionen Dollar in ein vergleichbares Projekt. Der Konzern versucht außerdem bereits seit Jahren, mehr und mehr seines Stroms aus erneuerbaren Energieträgern zu beziehen. Laut einer Pressemeldung versorgt Google gegenwärtig rund 30 Prozent seiner Rechenzentren mit regenerativen Energien – vor allem mit Wind- und Solarenergie.

Add comment