Muss eine Photovoltaikanlage versichert werden?

Photovoltaikanlage auf Familienhaus

Mit der voranschreitenden Energiewende setzt sich der Trend zu Solarenergie weiter fort: Alleine im letzten Jahr wurden in Deutschland mithilfe von über einer Million Photovoltaikanlagen stolze 28 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugt, das sind 45 Prozent mehr als 2011. Daran beteiligt waren jedoch nicht nur Gewerbebetriebe, sondern auch viele Privathaushalte.

Deutschlandweit entscheiden sich immer mehr Familien für die Installation einer Photovoltaikanlage auf dem Dach. Dadurch können sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Auf der einen Seite entlasten sie ihre Haushaltskasse, weil Solarstrom günstiger ist als der von den örtlichen Energieversorgern, auf der anderen Seite wird die Umwelt entlastet.

Allerdings sind mit dem Kauf einer Solaranlage hohe Kosten (bis zu 20.000 Euro) verbunden, die es zu schützen gilt: Sollten die Paneele durch ein Unwetter beschädigt oder gar von Dieben entwendet werden, ist guter Rat teuer. Deshalb ist es wichtig, die Anlage richtig abzusichern. Beispielsweise haben Photovoltaikversicherungen verschiedene Vorteile, die im nächsten Abschnitt noch einmal genauer aufgezählt werden.

Die Vorteile einer Photovoltaikversicherung

Vorteil 1: Sollte die Elektronik der Anlage beschädigt werden oder in irgendeiner Form plötzlich nicht mehr richtig funktionieren, sodass kein Strom mehr erzeugt werden kann, greift die Versicherung.

Vorteil 2: Muss die beschädigte Photovoltaikanlage repariert werden, leistet die Versicherung für die Dauer der Reparatur eine pauschale Entschädigung.

Vorteil 3: Damit eine Familie vor den privatrechtlichen Haftpflichtansprüchen aus dem Betrieb der Anlage gefeit ist, bietet die Versicherung eine eigene Haftpflicht.

Vorteil 4: Die Anlage ist auch gegen jedwede andere Gefahre (unter anderem Zerstörung, Beschädigung) durch die Versicherung geschützt, damit die Besitzer im Schadensfall garantiert abgesichert sind.

  • Das könnte Sie auch interessieren:
  • Die Wirtschaftlichkeit von Photovoltaik in der Spät- und Post-Ära des EEGs
  • Smart-Home-System: Sonnenenergie für den Hausgebrauch
  • Solarenergie im Keller speichern

Wer sich für die Installation einer Photovoltaikanlage entscheidet, sollte sich also gut überlegen, ob er diese versichern lassen möchte – oder im Ernstfall die Mehrkosten, welche durch Diebstahl oder Unwetterschäden zweifelsohne auf einen zukommen können, tragen will beziehungsweise muss.

Maike Blume

 

Add comment