Erneuerbare Energie aus der Wüste

Die MENA-Region („Middle East and North Africa“) bietet gute klimatische Bedingungen, um alternative Stromquellen wie Solar- und Windenergie zu erschließen. Die Länder stehen jedoch erst am Beginn einer möglichen Entwicklung.

In Saudi-Arabien spielen erneuerbare Energien derzeit jedoch noch keine nennenswerte Rolle. Jordanien ist da schon ambitionierter und möchte den Prozentsatz der Erzeugung von erneuerbaren Energien auf neun Prozent bis zum Jahre 2020 erhöhen. Die VAE haben angekündigt, im gleichen Zeitraum immerhin rund sieben Prozent der Elektrizität aus erneuerbaren Energiequellen zu erzeugen.

Die Energieversorgung der Zukunft

Das ist nicht viel, aber gerade für die letztgenannten Emirate, die über reichlich vorhandene Rohstoffe wie Öl und Gas verfügen, ein wichtiger Fingerzeig. Nicht umsonst befindet sich in Masdar City, dem Vorzeigeprojekt der VAE als „CO2-neutrale Wissenschaftsstadt“, der Hauptsitz der International Renewable Energy Agency (IRENA).

Dabei müssen sich die VAE in jedem Fall dringend Gedanken um die Energieversorgung der Zukunft machen. Der Bauboom und die Industrialisierung vor allem in Dubai und Abu Dhabi hat Arbeitskräfte aus aller Welt angezogen. Die Folge waren neben den stetig wachsenden, energieintensiven Wirtschaftssektoren wie beispielsweise die Aluminiumindustrie ein hoher Wasserverbrauch und ein permanenter Einsatz von Klimaanlagen, die eine große Menge Elektrizität benötigen. Auch die Aufbereitung von Meereswasser in Ermangelung von genug Wasserquellen frisst viel Energie.

Windenergie aus Ägypten

Bahnbrechende Nachrichten in Sachen Windenergie kommen aus Ägypten, wo der Baustart für den ersten privaten Windpark des Landes bevorsteht. Am Golf von Suez, einer außerordentlich windreichen Region, sollen bis 2014 Anlagen mit einer Leistung von 2.500 Megawatt entstehen. Durchschnittliche Windgeschwindigkeiten von neun bis zehn Metern pro Sekunde versprechen eine hervorragende Auslastung der Anlagen.

Privatfirmen wollen dabei mehr als die Hälfte der Windräder errichten. Werden die Vorhaben tatsächlich umgesetzt, würde sich die bisherige Leistung der ägyptischen Windkraftanlagen versechsfachen. Augenblicklich plant die ägyptische Regierung, bis zum Jahre 2020 20 Prozent der Elektrizität aus erneuerbaren Energiequellen erzeugen zu lassen, davon allein zwölf Prozent aus Windenergie.

Daniel Seemann

Add comment