VCD Auto-Umweltranking ohne Sieger

,

Auto Umweltranking
Auto Umweltranking

Bei der Zusammenstellung der diesjährigen Auto-Umweltliste des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) fällt vor allem eines auf: Einen Sieger gibt es nicht, auch die Top-Ten Liste fehlt.

Der VCD hat einen Grund für seine Entscheidung zu keiner Entscheidung: Mitten im Abgasskandal mangelt es an einer seriösen, verlässlichen Datengrundlage. Ein Ranking der umweltverträglichsten Autos gibt es daher für das Jahr 2016/2017 nicht. Seit 1989 nehmen die Autoexpertinnen und –experten aktuelle Modelle genau unter die Lupe. Geprüft werden hierbei Sprit- und CO2-Verbrauch, Lärm sowie ausgestoßene Schadstoffart und -menge. Alle zwei Jahre erfolgt zudem eine Untersuchung des Umweltengagements der Autohersteller. Mit dem Ranking bietet der VCD eine fundierte Entscheidungshilfe beim Autokauf, gleichzeitig ist es wichtiges Druckmittel gegenüber Industrie und Politik. So fordert der Verkehrsclub die Wirtschaft in diesem Jahr zum konkreten Handeln auf. Demnach sollten Autos unter anderem nicht nur im Labor sondern vor allem auf der Straße Grenzwerte einhalten, auch unabhängige Messungen im Realverkehr müssen stattfinden und die Ergebnisse veröffentlicht werden. Zudem verlangt der VCD eine Veränderung in der Werbung und Öffentlichkeitsarbeit der Autobranche: weg vom Motto Raserei, hin zum Umwelt- und Klimaschutz. Auch die Politik kommt nicht ohne weiteres davon. Laut VCD sollte die Aufklärung des Abgasskandals forciert, Verbraucherrechte müssten gestärkt und Messungen im Realverkehr festgesetzt und ausgeweitet werden.

„Zurzeit ist gut dran, wer mit dem Autokauf warten kann.“, so Gerd Lottsiepen, verkehrspolitischer Sprecher des VCD. Für alle anderen hat der VCD trotz seiner Kritik empfehlenswerte Modelle für verschiedenen Nutzertypen identifiziert und in einer Liste zusammengestellt. Grundlage sind vorherige Umweltlisten, in denen die vorgeschlagenen Autos gut abgeschnitten haben und auch im Realverkehr eine besondere Umweltperformance bewiesen haben. Von Empfehlungen für Stadtfahrer, über Tipps zum Dieselkauf bis hin zu Vorschlägen für Hybridautos – die Liste informiert umfassend. Auch eine Zusammenstellung von Elektroautos veröffentlicht der VCD erneut. Hierbei wurden die CO2-Emissionen aus den Herstellerangaben zum Stromverbrauch und den Emissionen berechnet, die bei der Stromproduktion im deutschen Kraftwerksmix entstehen. Die niedrigen Emissionen bei Windstromproduktion hingegen entstehen indirekt. Der Vergleich zeigt, dass nur zusätzlich erzeugter grüner Strom klare Vorteile für den Klimaschutz bringt.

Trotz aller guter Tipps zum Autokauf: Ziel des VCD ist nach wie vor ein geringeres Verkehrsaufkommen durch Autos, dafür mehr Rad- und Fußgängerverkehr auf Deutschlands Straßen. Doch nicht immer kann man auf das Auto verzichten. Für möglichst effiziente und leise Autos, die im besten Fall von vielen Menschen genutzt werden, gibt es daher das jährliche Umweltranking. Wer bereits auf das Auto verzichtet, der kann sich getrost auf sein Rad schwingen, zu Fuß losgehen oder in die Bahn setzen. Egal auf welches Modell man dabei setzt – es ist allemal umweltfreundlicher als das Autofahren. 

 

Leave a Reply