UN vereinbaren verstärkten Schutz der Wälder

,

Wälder nachhaltig bewahren. Foto: Jan Preller.
Wälder nachhaltig bewahren. Foto: Jan Preller.

Am Donnerstag beschloss die Generalversammlung der Vereinten Nationen den „Strategischen Plan der Vereinten Nationen für Wälder“ anzunehmen. Damit versuchen die Vereinten Nationen die verschiedenen internationalen Aktivitäten für den Wald wieder enger zu verknüpfen. Ziel ist es die Wälder der Erde wieder nachhaltig zu bewirtschaften und langfristig zu erhalten. Der „Strategische Plan“ soll also zu den internationalen Klimaschutzzielen beitragen.

 

Die Bundesregierung begrüßt diesen Schritt. Für eine globale Strategie zum Umgang mit den Wäldern der Erde hatte sich auch Deutschland stark gemacht. Die jetzt unter den Vereinten Nationen beschlossenen Maßnahmen stellen aus deutscher Sicht eine bedeutende Richtungsentscheidung dar.

„Wälder bieten ein enormes Potenzial für die Menschheit, das noch viel zu selten genutzt wird. Wenn es uns gelingt, Erhaltung und nachhaltige Bewirtschaftung von Wäldern zusammenzudenken, werden wir einen großen Schritt weiterkommen“, betonte Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks.

Kommende Woche findet in New York bereits das nächste Treffen des Waldforums der Vereinten Nationen statt. Dort soll die ambitionierte Umsetzung gestartet werden. Die internationale Bedeutung der neuen Strategie hob auch Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller hervor: „Ohne Pflanzen kein Leben, ohne Wald keine Luft zum Atmen. Der Schutz – insbesondere der tropischen Regenwälder – ist eine internationale Entwicklungsaufgabe. Deutschland stellt sich seiner Verantwortung und lässt die Menschen in den Entwicklungsländern beim Schutz der Wälder nicht allein.“

Die Bundesregierung unterstützt aktiv alle wichtigen international relevanten Prozesse zum Schutz der Wälder. Dazu arbeiten die drei Ministerien für Umwelt (BMUB), Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) sowie für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) eng zusammen. Beispielsweise sind davon Prozesse erfasst, die zur Erhaltung und zum Wiederaufbau der Wälder beitragen sollen. Auch die Bekämpfung illegaler Waldrodungen und die Förderung entwaldungsfreier Lieferketten bei Agrarprodukten gehören zu den beschlossenen Maßnahmen.

Mit knapp vier Milliarden Hektar Fläche bedecken die Wälder immer noch rund ein Drittel der Erde. Als wertvolle Ökosysteme sind Wälder eine der wichtigsten Lebensgrundlagen für Mensch und Tier. Durch ihre vielfältigen Leistungen für Boden, Wasser, Ernährung, Wirtschaft, Biodiversität, Schutz und Erholung sind Wälder essentiell für eine nachhaltige Entwicklung.

Quelle: BMUB