Die Ressourcen-Austausch-Plattform

Selbst in der Generation Ebay verstauben in manchem Keller und auf manchem Dachboden noch so einige Schätze. Denn was für den einen Schrott ist, kann für den anderen noch einen Wert haben. Dem nimmt sich die auf der CeBIT vorgestellte Ressourcen-Austausch-Plattform (The Resource Exchange Platform, TRXP) an. Hier kann man von veralteten Elektrogeräten und Büromöbeln bis zu Verpackungsabfällen alles loswerden, was man nicht mehr braucht.

Die Idee dahinter: Kohlendioxidemissionen und Abfallgebühren werden gespart und die Produkte und Materialien werden in einer weiteren Nutzungsphase wieder in den Produktkreislauf eingebracht, anstatt auf irgendeiner Müllkippe vor sich hin zu rotten. Letztlich lassen sich dadurch auch Ressourcen sparen.

  • Das könnte Sie auch interessieren:
  • Der neue Online-Marktplatz Fairnopoly

Anders als bei Ebay handelt es sich nicht um eine Auktionsplattform, sondern bietet die Austausch-Plattform die Möglichkeit, Gesuche und Angebote einzustellen und Kontakte herzustellen. Außerdem kann man auch einfach seine Bestände inventarisieren und sich einen Überblick über Kosten und Nutzen der unterschiedlichen Güter verschaffen, ganz egal ob man diese zum Verleih anbieten, verschenken oder verkaufen will.

Die Nutzung der Plattform ist als Teil der EU-Projekts ZeroWIN vorerst kostenfrei. Es gibt auch die Möglichkeit in der TRXP eingepflegte Artikel in den Ebay-Powerseller zu übernehmen. Außerdem sind Schnittstellen zu anderen Anbietern und Plattformen geplant.

Add comment