Nachhaltigkeit ist kein Spiel – oder doch?

Nachhaltigkeit in der Schule - Ein Thema mit Gaming-Potential?
Nachhaltigkeit in der Schule - Ein Thema mit Gaming-Potential?

Nachhaltigkeit hat mittlerweile auch seinen Weg in den Schulunterricht gefunden. Im Rahmen verschiedener Unterrichtsfächer und –formen versuchen Lehrer bereits früh ihre Schüler für die Thematik zu sensibilisieren. Dabei die wichtigen Punkte und Aspekte der Nachhaltigkeit einfach und verständlich zu vermitteln ist nicht immer einfach. Überhaupt erst das Interesse zu wecken, kann da bereits eine echte Herausforderung sein. Wie also den Schüler von heute für Nachhaltigkeit begeistern?

Mit dem Online-Game LandYOUs haben Landschaftsökologen des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) und Biodidaktikern der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) ein Spiel entwickelt, dass insbesondere Schüler der 9. Klassenstufe den Aspekt der Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft näher bringen soll.

In dem Spiel LandYOUs schlüpfen die Spieler in die Rolle des Präsidenten des fiktiven Staates Ecotania. Mit einem vorgegebenen Haushaltsbudget müssen die Spieler bis zu zehn Runden überstehen und dabei möglichst guten Bedingungen für die Umwelt auf der einen Seite schaffen und idealen Lebensverhältnissen für die Bewohner Ecotanias auf der anderen Seite. Die Staatsgelder müssen wohl bedacht in die Bereiche Naturschutzgebiete, Land- und Forstwirtschaft, Stadtentwicklung sowie Bildung investiert werden. Wichtig ist dabei insbesondere, welche Flächen wie genutzt werden und wie zufrieden die Bevölkerung mit diesen Entscheidungen ist, denn diese kann einen bei großer Unzufriedenheit absetzen, was das Spiel vorzeitig beendet. „Das Spiel veranschaulicht, dass es immer mehrere Faktoren sind, die man bei nachhaltiger Landnutzung im Blick haben muss, um der Bevölkerung Entwicklungsmöglichkeiten zu geben, deren Lebensqualität sicherzustellen oder der Natur Raum zu geben“, sagt Prof. Dr. Ralf Seppelt, der im BMBF-Programm Nachhaltiges Landmanagement das wissenschaftliche Begleitvorhaben GLUES leitet.

Das Interessante ist der Ansatz eines Computerspiels in der Schule. „Ein Spiel weckt die Neugier vor allem bei Jugendlichen und jüngeren Erwachsenen, sich mit einem für sie neuen Thema zu beschäftigen“, sagt Prof. Dr. Martin Lindner, der bei der didaktischen Umsetzung des Themas mitgewirkt hat.

Zu dem Spiel werden passende Unterrichtsmaterialien angeboten, die auf Basis des Spiels von UFZ, MLU und Klett MINT, ein Unternehmen der Klett Gruppe, entwickelt wurden. Claudia Conrady, bei Klett MINT als Projektmanagerin zuständig für die Entwicklung von Lernmedien meint dazu: „Mit dem Online-Spiel und den Arbeitsmaterialien können Lehrer auf spielerische Art und Weise das sehr komplexe Thema Nachhaltigkeit aufgreifen und es für Schüler besser begreifbar machen. Damit möchten wir Pädagogen ermutigen und dabei unterstützen, im Unterricht digitale, schülernahe Methoden zu verwenden.“

Quelle:
https://bildungsklick.de/schule/meldung/zocken-um-nachhaltigkeit-zu-verstehen/

Add comment