Klima-Index zeigt eindeutigen Trend

Es gibt nicht mehr viele Menschen die daran zweifeln, dass sich das Klima verändert, und dass diese Veränderungen menschengemacht sind. Aber weiterhin wird das Ausmaß dieser Veränderungen unterschätzt. Ein neuer Index soll dem Abhilfe leisten.

Der Klimawandel schreitet stetig voran. Die Kohlendioxidkonzentration, in ppm gemessen, erhöht sich um zirka zwei ppm pro Jahr; die Temperaturen steigen, innerhalb dieses Jahrhunderts um zirka 0.8 Grad Celsius; der Meeresspiegel steigt um mehrere Millimeter pro Jahr, und die Eisflächen schmelzen um viele Kubikkilometer pro Jahr. All diese verschiedenen Einheiten sind verwirrend, und sagen relativ wenig aus, wenn man selbst nicht gut mit der Materie vertraut ist. Und vor allem, wie sieht eigentlich das Gesamtbild aus?

Dem wollen Wissenschaftler des International Geosphere-Biosphere Programs abhelfen. Sie erstellten kürzlich einen Index, in dem sie vier wesentliche Größen, die durch den Klimawandel verändert werden  – CO2, Temperatur,  Ausdehnung des arktisches Seeeis, und Meeresspiegel – in einem Klima-Index zusammenfassen. Dabei wird jede Größe auf einen Wert zwischen -100 (Abnahme der Änderungen)  und +100 (Verstärkung der Veränderungen) standardisiert. Null bedeutet, dass sich nichts verändert hat. Der Mittelwert der vier standardisierten Größen ergibt den Indexwert, separat für jedes Jahr. Daraus ergibt sich die obere Kurve, die eindeutig zeigt, dass sich die Klimaveränderungen unaufhaltsam verstärken.

Ob die Politiker in Kopenhagen sich diese Grafik gründlich angesehen haben?

Quelle: ScienceDaily

Maiken Winter

Add comment