Essbare Elektroteile

Mahlzeit!

Könnte unser Elektromüll bald zur Delikatesse werden? Ganz so weit sind wir wohl noch nicht, aber Forscher der Johannes Kepler Universität Linz arbeiten an der Herstellung kompostier- und sogar essbarer Elektroteile.

Nun ist es gelungen einen organischen Feldeffekttransistor zu produzieren. Die Schaltkreise werden auf biologisch abbaubare Filme gedruckt. Da diese Sensoren somit kompostierbar und notfalls sogar essbar sind, könnten sie zum Beispiel dafür dienen, auf Lebensmittel aufgebracht zu werden. Dort könnten sie messen, ob die Kühlkette unterbrochen wurde, wie lange die Lieferung gedauert hat und Ähnliches.

Auch eine Implantierung in den menschlichen Körper, wo die Teile beispielsweise Heilungsprozesse überwachen würden, ist denkbar.

Die ersten Ergebnisse sind gerade erst veröffentlicht worden. Bis wir unseren immer mehr werdenden Elektroschrott einfach auf den Kompost werfen können, werden also noch ziemlich viele Jahre vergehen. Ein erster Schritt zu grüner Elektronik scheint damit aber gelungen zu sein.

Über den Geschmack der ersten essbaren Elektronikteile hat die Johannes Kepler Universität allerdings noch keine Auskünfte erteilt.

Judith Mantei

  • Das könnte Sie auch interessieren:
  • Batterie aus Holz
  • Wie aus Kohlendioxid Kunststoffe werden
  • Biologisch abbaubar: Sachsen erfinden die Zahnbürste neu

 

 

 

 

 

 

Add comment