Darmbakterien liefern Biokraftstoff

Petrischale mit Bakterienkolonien

Biokraftstoffe sind ein umstrittenes Feld. Schwer wiegen die Vorwürfe aus unterschiedlichen Lagern, wie Konkurrenz zu Nahrungsmitteln oder hoher Flächenverbrauch. Neue Wege zur Herstellung von Biotreibstoff beschreiten nun Wissenschaftler aus Großbritannien. Sie verwenden gentechnisch veränderte Darmbakterien zur Herstellung von Biodiesel.

In einem Laborversuch zeigten die Wissenschaftler, dass gentechnisch manipulierte Darmbakterien Kraftstoff herstellen können, berichtet die Nachrichtenagentur dpa. Dieser ist erstaunlicherweise mit herkömmlichen fossilen Kraftstoffen chemisch identisch. Er könnte direkt eingesetzt werden, ohne dass etwa Motoren angepasst werden müssten. Dies berichten die Forscher in den Proceedings der US-Nationalen Akademie der Wissenschaften.

Ausgangsstoff der Dieselherstellung sind freie Fettsäuren. Escherichia-coli-Bakterien können diese zu verschiedenen Kohlenwasserstoffen verarbeiten, aus denen sich Diesel-Kraftstoff zusammensetzt. Wissenschaftler der britischen Universität Exeter um Thomas Howard haben Gene verschiedener Bakterien in das Erbgut der Darmbakterien eingeschleust. Die Bakterien wurden zunächst in einem Medium kultiviert, das eine Mischung von Fettsäuren enthielt. Auf dieser Ernährungsbasis begannen die Bakterien unterschiedliche Kohlenwasserstoffe zu produzieren. Im weiteren Verlauf der Untersuchungen veränderten die Forscher genetisch den Stoffwechsel der Bakterien derart, dass sie ihre eigenen Fettsäuren wunschgemäß umwandelten.

Während viele der am Markt verfügbaren Biokraftstoffe vor dem Einsatz veredelt werden müssen, nur als Beimengung in fossilen Kraftstoffen geeignet sind und speziell angepasste Motoren erfordern, ist der Darmbakterientreibstoff sofort und ohne weiteren Aufwand einsatzfähig..

Studienleiter John Love von der Universität Exeter erklärt: „Es war von Anfang an unser Ziel, einen kommerziellen Biokraftstoff zu produzieren, der ohne eine Anpassung der Fahrzeuge verwendet werden kann. Konventionellen Diesel in kommerziellen Mengen durch einen Kohlenstoff-neutralen Biokraftstoff zu ersetzen, wäre ein gewaltiger Schritt in Richtung unseres Ziels, die Treibhausgasemissionen bis 2050 um 80 Prozent zu reduzieren.“

Josephin Lehnert

Add comment