Renault startet Elektro-Carsharing

Renault Twizy auf der Automobilshow in Baden

Carsharing wird immer beliebter: Car2go von Daimler, DriveNow von BMW, Mu by Peugeot oder Multicity von Citroen. Viele namhafte Hersteller haben inzwischen eine Mietwagenflotte im Angebot. Jetzt zieht auch der französische Hersteller Renault nach.

In Pariser Vororten können demnächst Elektroautos kurzfristig gemietet werden. Konkret startet das Projekt mit Namen Twizy Way vorerst in Saint-Quentin-en-Yvelines, westlich von Versaille. Als weitere Standorte im Gespräch sind Montigny-le-Bretonneux, Guyancourt, Voisins-le-Bretonneux und teilweise auch Trappes.

Twizy Way wurde in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung von Saint-Quentin-en-Yvelines in Betrieb genommen. Der Renault Twizy ist klein, wendig und platzsparend. Außerdem fährt er rein elektrisch und ist damit bestens für den urbanen Raum geeignet.

Wer das Carsharing-Angebot nutzen will, zahlt einmalig 15 Euro Anmeldegebühr. Pro Miet-Minute werden 29 Cent fällig und maximal 11,90 Euro für die Stunde inklusive sämtlicher Kosten wie Versicherung, Strom oder Parken innerhalb der Servicezone. Angemietet werden kann der Elektroflitzer ganz bequem per QR-Code, Smartphone oder Internet. Ähnlich wie bei Car2go oder DriveNow gibt es bei Twizy Way keine festen Stationen. Die Wagen können theoretisch überall angemietet und abgestellt werden. Am Bahnhof in Saint-Quentin-en-Yvelines gibt es außerdem einen Service-Shop, wo einige Fahrzeuge zur Verfügung stehen.

Die Fahrzeuge sind ausgestattet mit einem Badge-Reader, der Start- und Fahrzeit messen kann, einem GPS-Systeme, mit Hilfe dessen die Twizys zur Miete identifiziert werden können. Außerdem wird der Ladestand angezeigt. Schließlich gibt es auch eine Notruftaste mit Verbindung zu einem Callcenter.

Der Renault Twizy ist ein offenes, zweisitziges, autoähnliches Elektromobil, das im Januar 2011 erstmals vorgestellt wurde. Es gibt ihn in zwei Motorisierungen, als Einsteigermodell Tqizy Urban 45 mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 Kilometer pro Stunde sowie in einer 18-PS-Variante mit einer Höchstgeschwindigkeit von 80 Kilometer pro Stunde. Die beiden Sitze sind im Twizy nicht nebeneinander, sondern hintereinander angeordnet. Dafür muss man aber auf den Kofferraum verzichten. Vollständig aufgeladen kommt der Mini-Flitzer auf eine Reichweite von maximal 100 Kilometer.

Nach einer erfolgreichen Startphase soll das System ausgeweitet werden. In Spanien und Italien laufen bereits Tests.

Josephin Lehnert

Add comment