Frankreichs „grüne“ Autos

Elektroauto; Bild: shutterstock

In Sachen Elektromobilität fährt Frankreich derzeit auf der Überholspur. Das wird an den Erhebungen des Elektroauto-Indexes (EVI) von Wirtschaftswoche und McKinsey schnell deutlich. Er gibt an, welche Prozentzahl der Elektromobilität, gemessen an den Expertenvorhersagen für 2020, ein Land bereits erreicht hat. Demnach liegen die USA und Frankreich deutlich vor Deutschland, das seinen dritten Platz an Japan abgeben musste und von China eingeholt zu werden droht.

Daran wird auch die vor gut einem Jahr ins Leben gerufene Nationale Plattform Elektromobilität so schnell nichts ändern. Vergleicht man das Ziel der deutschen Initiative mit den französischen Ausbaumaßnahmen, ist das auch keine Wunder. In Deutschland sollen bis zum Jahr 2020 eine Million Elektroautos auf den Straßen rollen.

Eigentlich sollte das Deutschland zum Leitmarkt für die e-Mobility machen. Ein Blick zu den Nachbarn Frankreich, aber auch nach China und über den großen Teich hinweg auf die USA, lässt die ehrgeizigen Pläne der Bundesregierung hingegen schnell verblassen. In Frankreich sind bis 2020 zwei Millionen Elektroautos geplant, 100.000 davon bis zum Jahr 2015. Zwar sind auf den Straßen in Deutschland in den verschiedenen Modellregionen und Modellprojekten zur Elektromobilität bislang schon 2.000 Elektroautos präsent, in Frankreich sind es im Rahmen des Projekts „Seine Aval Véhicules Electriques“ nur etwas mehr als 100. Das wird sich angesichts der rasanten Förderung bei unseren Nachbarn allerdings rasch ändern. Alleine das Autolib System rund um Paris soll bis Ende 2011 über mehr als 3.000 Elektroautos verfügen. Zudem wollen zwischen 2011 und 2015 insgesamt 20 private und staatliche Unternehmen 50.000 Elektroautos abnehmen. Die übrigen 50.000 sollen für den Privatmarkt zur Verfügung stehen. Damit das alles auch schnell von der Hand geht, werden Elektroautos, die weniger als 60 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen, bis 2012 mit 5.000 Euro bezuschusst. Für Hybridfahrzeuge mit einem maximalen CO2 Ausstoß von 135 Gramm pro Kilometer gibt es immerhin 2.000 Euro Zuschuss vom Staat. Auch die neuen Bauvorschriften sollen den Plänen der Regierung zugute kommen. Ab 2012 sind in allen Neubauten Elektro-Steckdosen vorgeschrieben! Frankreich pumpt Milliardenbeträge in den Ausbau der Elektromobilität und hält Privatleute zudem mit kräftigen Finanzspritzen bei Laune. Auch die USA und China schießen derzeit Milliardensummen in Ausbau, Entwicklung und Förderung der e-Mobillity.

Hierzulande wird die Entwicklung der Elektromobilität mit „nur“ rund 500 Millionen Euro gefördert. Um den Anschluss nicht endgültig zu verlieren, muss Deutschland seine Förderprogramme also wohl ganz dringend aufstocken.

Judith Schomaker

Add comment