Frankreich will Pole-Position bei Elektromobilität

Pole-Position; foto: shutterstock

Frankreich möchte in der Entwicklung von Elektroautos international eine führende Rolle spielen und schickt sich an, in Europa in dieser Hinsicht die Pole-Position zu übernehmen. Im Jahr 2015 sollen rund 100.000 Autos im Verkehr sein, was die Regierung über eine Reihe von Finanzinstrumenten fördert. Auch die französischen Autobauer tragen das Ihre dazu bei: Sowohl Renault-Nissan als auch PSA Peugeot Citroën setzen auf den Elektroantrieb. Beide zusammen wollen 2011 und 2012 rund 60.000 Elektrofahrzeuge auf den Markt bringen.

Die französische Regierung lancierte im Oktober 2009 einen nationalen Plan für Hybrid- und Elektroautos. Er beinhaltet die Gestaltung von Rahmenbedingungen für die Infrastruktur (Standardisierung, Ladestationen) wie auch die Adaption der Stromnetze und das Recyceln von Batterien.

Der Staat als bester Kunde von Elektroautos

Zudem gibt es kräftige Finanzspritzen: Neben einem Öko-Bonus für Privatleute werden Forschung & Entwicklung in Infrastruktur, Batterien und Mobilitätskonzepte mit 220 Millionen Euro subventioniert, die Pilotanlagen von Ladestationen mit 70 Millionen Euro (2015 sollen rund eine Million Ladestationen zur Verfügung stehen) und ein neues, rund 625 Millionen Euro teures Batteriewerk wird mit 125 Millionen Euro aus der Staatskasse unterstützt.

Der Staat sieht sich dabei selbst als Großabnehmer über seine Versorgungsunternehmen. Insgesamt wollen etwa 20 staatliche und private Unternehmen ab 2011 über fünf Jahre etwa 50.000 Elektroautos abnehmen. Die andere Hälfte ist für Privatleute bestimmt, die bis 2012 einen Zuschuss von 5.000 Euro für Elektroautos mit einem CO2-Ausstoß unter 60 Gramm pro Kilometer erhalten. Der Bonus soll die hohen Zusatzkosten der Elektrobatterie von rund 12.000 Euro kompensieren helfen und mindestens bis 2012 fortbesten. Parallel erhalten Käufer von Hybridfahrzeugen mit maximal 135 Gramm pro Kilometer CO2-Ausstoß einen Zuschuss von 2.000 Euro.

Paris führt Leihsystem für Elektroautos ein

Paris und 30 Gemeinden der Zentralregion Île-de-France werden Ende 2011 einen Leihservice für Elektroautos einführen. Das System Autolib‘ soll über 3.000 Elektroautos verfügen, die an einer der insgesamt 1.000 Stationen in der Metropolregion Paris ausgeliehen werden und an einer anderen wieder abgestellt werden können. Die Firmengruppe Bolloré brachte Ende 2010 sein Elektromodell Bluecar heraus und wird auch das neue Pariser Leihsystem damit ausrüsten.

Daniel Seemann

Add comment