car2go – Autos zum Mitnehmen

car2go

Die Daimler AG hat große Expansionspläne für ihr Mobilitätskonzept car2go und plant das Angebot aufgrund stark zunehmender Nutzerzahlen international massiv auszubauen.

Mit car2go war Daimler im Oktober 2008 in Ulm in das Carsharing-Geschäft eingestiegen. Seitdem wurde das Angebot bereits auf mehrere Städte in Europa und Nordamerika ausgeweitet. Mittlerweile können die blau-weißen Smart Fortwo auch in Hamburg, Wien, Düsseldorf, im französischen Lyon, in Washington, D.C., im kanadischen Vancouver und in Portland sowie in Austin angemietet werden. In Amsterdam und im kalifornischen San Diego kommen ausschließlich emissionsfreie Elektrofahrzeuge zum Einsatz.

Ende April 2012 wird in Berlin die größte car2go-Mietwagenflotte der Welt in Betrieb genommen. 1.000 Kleinwagen werden in der Hauptstadt bereitgestellt, um den Verkehr in den Innenstadtgebieten sowie die Umwelt zu entlasten. Die Fahrzeuge sollen nach und nach auf Elektroantrieb umgestellt werden, wozu allerdings mehr Aufladestationen in der Stadt benötigt werden. Im Frühjahr 2012 wird car2go mit 500 Elektrofahrzeugen Smart Fortwo – electric drive in die Region Stuttgart kommen. Anfragen weiterer Städte, die an dem flexiblen Mietwagenkonzept interessiert sind, liegen bereits vor. 

Nach einer Registrierung mit einmaliger Anmeldegebühr können car2go-Kunden die im gesamten Stadtgebiet zur Verfügung stehenden Smart Fortwo-Zweisitzer buchen. Jederzeit und überall kann ein Fahrzeug bei Bedarf spontan am Parkplatz oder mit vorheriger Reservierung per Handy oder im Internet angemietet und beliebig lange genutzt werden, ohne dass die Nutzungsdauer oder das Ziel der Reise im Vorhinein festgelegt werden muss. Nach der Fahrt kann das Auto auf einem beliebigen öffentlichen Parkplatz oder einem extra für car2go-Kunden reservierten Stellplatz im Stadtgebiet gebührenfrei abgestellt werden. Die Parkgebühr ist, wie die anfallenden Kosten für Kraftstoff, Reinigung, Steuern, Versicherung und Wartung, bereits im Mietpreis enthalten. Der Preis ergibt sich aus den Minuten der Nutzung, sodass bei Kurzstrecken nur geringe Kosten anfallen. Kostentransparenz wird auch durch eine Stundenpauschale und einen festen Tagessatz ermöglicht. Informationen zu dem Standort des nächstgelegenen car2go-Mietwagens sind im Internet oder per Telefon erhältlich. Die Position des nächsten freien Smarts kann auch bequem über eine Smartphone-Applikation ermittelt werden.

Einfach einsteigen, losfahren und das Auto jederzeit am Ziel wieder abstellen – das erste eigene öffentliche Verkehrsmittel hält unabhängig vom eigenen Auto 24 Stunden am Tag mobil. Vor allem junge Stadtbewohner, die aus Platz- oder Kostengründen kein eigenes Auto haben, aber gelegentlich ein Fahrzeug benötigen, nutzen das flexible Mobilitätsangebot. Das private Auto wird ab- oder erst gar nicht angeschafft. Unternehmen, deren Firmenwagen nur unregelmäßig genutzt werden, bietet car2go ebenfalls eine effiziente, kostengünstige Alternative zum eigenen Fuhrpark, da keine laufenden Kosten anfallen.

Die wissenschaftliche Begleitung der car2go-Projekte ergab, dass die Teilnahme am Carsharing zu einem verkehrsentlastenden Verhalten führt. Dadurch, dass die Nutzer vorausplanen, fahren sie weniger mit dem eigenen Pkw und steigen häufig auf die öffentlichen Verkehrsmittel oder das Fahrrad um. Die Erfahrung zeigt außerdem, dass die Mietwagen meist nur für Kurzstrecken genutzt werden und die Ausleihzeit überwiegend zwischen 20 und 60 Minuten liegt.

Da in den Flotten ausschließlich moderne Neufahrzeuge eingesetzt werden, die immer wieder aktualisiert werden, kommen die neuesten Motoren und eine umweltfreundliche Antriebs- und Abgasreinigungstechnologie zum Einsatz. Der Smart Fortwo – car2go edition ist ein serienmäßig produziertes Carsharing-Fahrzeug, das über ein Solardach verfügt und mit einer Start-Stopp-Automatik sowie einer neu entwickelten Telematik ausgestattet ist. Mit Hilfe der gewonnenen Solarenergie werden elektrische Verbraucher entlastet und der Treibstoffverbrauch des Fahrzeugs wird reduziert. Die Wirtschaftlichkeit des Zweisitzers sowie seine niedrigen Unterhaltungskosten ermöglichen eine emissionsarme Fortbewegung im Stadtverkehr zu günstigen Konditionen. Durch das gemeinschaftliche Nutzen des Fahrzeugs wird dieses intensiv genutzt und die Fixkosten werden von vielen Nutzern geteilt.

Nach car2go arbeitet Daimler bereits an einem weiteren innovativen Konzept für die innerstädtische Mobilität, das es ermöglichen soll noch kostengünstiger unterwegs zu sein. Im Herbst 2010 wurde die Mitfahrzentrale car2gether in Ulm und Aachen getestet und das Nutzerverhalten der Teilnehmer erforscht. Dabei zeigte sich, dass Mitfahren auch auf Kurzstrecken innerhalb des Stadtgebiets funktioniert.

Nach einer Registrierung lassen sich Mitfahrgelegenheiten spontan per Smartphone oder PC anbieten und suchen. Mitfahrgesuche und Fahrtangebote werden von dem car2gether-System vermittelt und der Minutenpreis der car2go-Miete durch das gemeinsame Fahren halbiert.

Zurzeit wird das System von car2gether weiterentwickelt. Nach einer Optimierung soll das Mobilitätskonzept wieder angeboten werden. Zukünftig soll auf der Internetseite auch auf Haltestellen und Abfahrzeiten des öffentlichen Nahverkehrs hingewiesen werden und eine bargeldlose Bezahlung möglich sein.

car2go und car2gether leisten einen Beitrag zu umwelt- und stadtverträglichem Verkehr. Mit der Wahl unserer Verkehrsmittel können wir das ebenfalls tun. 

Lauren Mertens

1 Kommentar

  • Super, dass es neben dem flächendeckenden Car-Sharing Angebot in der Schweiz (Mobility) und teilweise in Oestereich (Denzel-Mobility) auch in deutschen (europäischen und amerikanischen) Grossstädten Car-Sharing Angebote gibt. Dies bietet auch in den Ferien die Möglichkeit verschiedene Mobilitätsformen zu wählen. Ich hoffe, dass die Car-Sharing Anbieter sich miteinander vernetzen und man so als Mitglied einer Car-Sharing Organisation das gesammte Angebot weltweit nutzen kann!
    Ich freue mich auf die nächsten Städte-Ferien mit Ausflügen auf das Land!