Bio-Erdgas-Fahrzeuge für den Bundestag

Herr Martin Burkert, Mitglied des Deutschen Bundestages der SPD Fraktion im Ausschuss für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, und Dr. Joachim Pfeiffer, Wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU/CSU- Bundestagsfraktion, bei der Erstbetankung.; Foto: Quelle: obs/erdgas mobil GmbH

Als medienwirksame Unterstützung des Energiekonzeptes der schwarz-gelben Regierung werden die Bundestags-Abgeordneten in Berlin ab sofort mit Bio-Erdgas-Fahrzeugen chauffiert. Am 6. September wurde die neue Fahrzeugflotte – bestehend aus 37 neuen Mercedes-Benz E 200 NGT – in Berlin-Mitte präsentiert. Die Autos werden mit reinem Bio-Erdgas betrieben und emittieren 38 Gramm CO2 pro gefahrenen Kilometer. Im Vergleich zu Dieselmodellen sind sie außerdem leiser und tragen kaum zur Stickoxid- und Feinstaubbelastung bei.

Zum Betanken der neuen Fahrzeuge können die Chauffeure der Abgeordneten auf Bio-Erdgas aus insgesamt 27 Zapfsäulen von Erdgas mobil im Großraum Berlin zurück greifen. Das entspricht dem bundesweit am besten ausgebauten Erdgas-Tankstellennetz.

Wo sich die Tankstellen genau befinden, lässt sich für Interessierte ganz einfach mit dem Tankstellenfinder von Erdgas mobil herausfinden. Dort gibt es auch einen Routenplaner und eine Übersichtskarte aller Erdgas-Tankstellen in ganz Deutschland als Download. Von den darin aufgeführten 901 Erdgas-Tankstellen wird mittlerweile an 160 Bio-Erdgas in verschiedenen Anteilen zwischen zehn und 100 Prozent beigemischt.

Die offizielle Erst-Betankung der Mercedes E-Klasse wurde – selbstverständlich fotografisch festgehalten – an der Erdgas-Tankstelle Chausseestraße von Dr. Joachim Pfeiffer – dem wirtschaftspolitischen Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion – und Martin Burkert – Bundestags-Mitglied der SPD-Fraktion im Ausschuss für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung – vorgenommen. Burkert bezeichnete die Umstellung als einen „großen Schritt in die richtige Richtung“ und Pfeiffer sah „nur Gründe, die dafür sprechen“.

Mit den 37 neuen Autos fährt die Fahrzeug-Flotte des seit über zwölf Jahren für den Bundestag zuständigen Fuhrpark-Betreibers RcVin Dienste GmbH nun zu 25 Prozent mit Bio-Erdgas. Der Einsatz des in Deutschland aus Abfallstoffen hergestellten Treibstoffes senkt somit die Gesamt-CO2-Emissionen des Fuhrparks auf etwa 120 Gramm pro gefahrenen Kilometer.

Matthias Schaffer

1 Kommentar