US-Ostküstenstaat Pennsylvania lockt europäische Solarbranche

Pennsylvanias Gouverneur Edward G. Rendell kann Dank seiner konsequenten Politik zur Ansiedlung und Förderung von CleanTech Unternehmen weitere Erfolge verbuchen. HelioSphera, einer der größten und innovativsten Hersteller von Dünnfilm-Solarzellen eröffnet eine Produktionsstätte auf dem ehemaligen Marinegelände von Philadelphia (PA). Wie der Gouverneur im vergangenen Monat bekannt gab, werden durch das Engagement der griechischen Firma 400 neue Arbeitsplätze entstehen und mehrere hundert Millionen US-Dollar Investitionskapital fließen. Philadelphia entwickle sich mittlerweile zu einer der führenden Regionen in der Solartechnologie der Vereinigten Staaten. Bereits Anfang dieses Jahres hatte die Stadt vom US-Energieministerium die Auszeichnung „Solar American City“ erhalten.

Im Südosten Pennsylvanias wird zur Zeit außerdem einer der größten Solarparks der Region gebaut: Die Conergy AG errichtet für das Wasserversorgungsunternehmen Aqua Pennsylvania eine Anlage mit einer Kapazität von über 1.300 Megawattstunden pro Jahr. Für Aqua PA bedeutet dieses Projekt eine Einsparung im fünfstelligen Dollarbereich. Der Solarpark soll bereits Ende 2010 ans Netz gehen.

Konsequente Klimapolitik und lukrative Förderprojekte
Seit 2006 verfolgt Gouverneur Edward G. Rendell mit seiner „Energy Independence Strategy“ das Ziel, Pennsylvania so schnell wie möglich unabhängig von Energieimporten zu machen. Im Juni dieses Jahres sind per Gesetz Fördergelder in Höhe von 650 Millionen US-Dollar für alternative Energieprojekte freigegeben worden. Die Solarbranche spielt dabei eine entscheidende Rolle: So wurden allein in diesem Jahr mit Hilfe von staatlichen Förderprogrammen acht neue Anlagen auf den Weg gebracht, die die Kapazität zur Nutzung von Sonnenenergie in Pennsylvania verdreifachen werden. Im Jahre 2010 wird Pennsylvania mit seiner Solarkapazität zu den fünf führenden US-Bundesstaaten gehören.

Beliebter Standort für die internationale CleanTech-Branche
Internationale Unternehmen wie Gamesa, Iberdrola und Converteam profitieren bereits seit mehreren Jahren von den optimalen Bedingungen des Ostküstenstaates und unterhalten einen oder mehrere Standorte in Pennsylvania. Auch der deutsche Hersteller von Sonnenreflektoren, Flabeg, eröffnete bereits im vergangenen Jahr einen Standort in der Nähe von Pittsburgh und schaffte dadurch 300 neue Arbeitsplätze in der Region. „Für europäische Unternehmen aus dem regenerativen Sektor bietet Pennsylvania einen idealen Einstieg in den amerikanischen Markt,“ erläutert David Scrimgeour, Repräsentant des Commonwealth of Pennsylvania im deutschsprachigen Raum. „Die Fertigungs- und Maschinenbauindustrie vor Ort ist optimal aufgestellt – ausländische Unternehmen finden hier professionelle Arbeitskräfte und optimale Produktionsbedingungen, die das eigene Investitionsrisiko auf ein Minimum reduzieren,“ so Scrimgeour weiter.

Seit diesem Jahr befindet sich in Philadelphia außerdem das US-Büro des GADORECenters (German-American Dialog on Renewable Energy). Gerade für kleine und mittlere Unternehmen bietet das Pool-Büro die Möglichkeit, den optimalen Markteinstieg vorzubereiten und erste Geschäftsbeziehungen aufzubauen. Zu den Leistungen des Centers gehören die Vermietung von Räumen, Kontaktanbahnungen innerhalb der Branche, Messevorbereitung und die Vermittlung von Beratern, Dienstleistern, Banken und Investoren.

Commonwealth of Pennsylvania

Add comment