Mini-Blockheizkraftwerke

Im Bereich der Kraft-Wärme-Kopplung unterliegen besonders die so genannte Mini- Blockheizkraftwerke (Mini-BHKW) momentan einem sehr starken Wachstum. Immer mehr Hersteller entdecken den Markt um die kompakten Anlagen im niedrigen Kilowattbereich für sich, der Markt für Mini BHKW`s steigt also stetig.

Dennoch sind Technik, Wirkungsweise und Einsatzmöglichkeiten für viele gänzlich unbekannt. Diese kleinen Kraftpakete sind dabei nichts anderes, als kompakte Blöck von der Größe einer Waschmaschine, die bequem durch jede Kellertür gehen und ohne großen Aufwand angeschlossen werden können. In diesem Block findet sich die kompakte Technik des Blockheizkraftwerkes zur gleichzeitigen Erzeugung von Strom und Wärme wieder – Motor, Generator zur Stromerzeugung und Wärmetauscher, um die Nutzwärme, die bei der Stromerzeugung entsteht auszukoppeln.

Durch die hohe Energieausbeute (bis 90 Prozent Wirkungsgrad) solch eines Mini-BHKW lassen sich die Energiekosten im privaten Bereich, beispielsweise in Ein- oder Mehrfamilienhäusern, erheblich senken. Befeuert werden die Mini-Anlagen für gewöhnlich mit Gas, aber auch eine Verfeuerung von Holzpellets, Biogas oder Biodiesel ist möglich. Zunächst wird mithilfe der eingesetzten Grundenergie, beispielsweise Erdgas, Strom erzeugt. Die Wärme, die hierbei anfällt und bei herkömmlichen Heizungsanlagen über den Schornstein abgeführt wird, wird aufgefangen und zur Warmwasserbereitung verwendet. Dieser Speicher sorgt für warme Heizkörper und bedient die Wasserversorgung des Hauses mit warmem Wasser. Effizienter geht es kaum, denn so wird die Grundenergie fast zur Gänze ausgenutzt.

Die hohe Effizienz macht diese Arte der Energieversorgung dabei besonders förderungswürdig und so steuert auch der Staat seinen Teil zum Mini-BHKW zu. So wird der nicht verbrauchte und ins öffentliche Stromnetz eingespeiste Strom durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) gefördert, zusätzlich bekommt der Betreiber für jede seiner durch die Anlage erzeugter Kilowattstunden Strom Geld vom Staat (abhängig vom Jahresverbrauch). Wird als Grundenergie Biogas verwendet, so steigt der Betrag nochmals an. Seit dem 01. Januar 2009 gibt es durch in Kraft treten des Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetzes auch einen Investitionszuschuss für Mini-BHKW`s, dessen Höhe von unterschiedlichen Faktoren abhängig ist.

Judith Schomaker

Add comment