KfW eröffnet eines der energieeffizientesten Bürogebäude weltweit

KfW-Zentrale Frankfurt, Neubau Westarkade

Die KfW Bankengruppe hat am Mittwoch ein neues, energieeffizientes Bürogebäude an ihrem Hauptsitz in Frankfurt am Main eingeweiht. Mit einem Primärenergieverbrauch von weniger als 98 Kilowattstunden gehört der bereits Anfang 2010 fertig gestellte Neubau, die 56 Meter hohe „Westarkade“, zu den Bürohochhäusern mit den höchsten Ökostandards weltweit.

Die Westarkade besteht aus einem drei- bis viergeschossigen Sockelbau, über den sich der 14-geschossige Büroturm erhebt. Auf den ersten Blick sticht vor allen Dingen die außergewöhnliche Farbgebung der Fassade ins Auge: Längliche Fensterstifte in blauen und roten Farbschattierungen verleihen der Westarkade ein künstlerisch recht wertvolles Äußeres. Auch die fließenden architektonischen Formen stellen ein besonderes äußerliches Merkmal des Gebäudes dar.

Die besonders hohe Energieeffizienz hat bei den architektonischen Überlegungen zum Bau der Westarkade eine maßgebende Rolle gespielt. Eine zweischichtige, dynamisch geregelte „Druckringfassade“ gewährleistet witterungsunabhängig eine natürliche Lüftung, einen hohen Wärmedämmwert und einen effektiven Sonnenschutz bei einer gleichzeitig guten Versorgung mit Tageslicht.

Durch eine energieoptimale Nutzung der Luftströmungen rund um das Gebäude werden Verwirbelungen sowie daraus resultierende Wärmeverluste vermieden. Bauteilaktivierung, Erdwärmetauscher und die Nutzung der Abwärme aus dem bankeigenen Rechenzentrum sind weitere Beispiele, die den außerordentlich geringen Energieverbrauch des Gebäudes möglich machen. Eine automatische Temperatur-, Beleuchtungs- und Jalousiesteuerung leistet hierzu einen weiteren Beitrag.

Die KfW nennt sich selbst eine „grüne Bank“, Nachhaltigkeitsaspekte sind Teil der Unternehmensphilosophie. Der Bau von Windparks und Solaranlagen in Entwicklungsländern gehören genauso zum Portfolio der KfW (früher: Kreditanstalt für Wiederaufbau) wie auch die finanzielle Förderung von beispielweise Wärmedämmungsmaßnahmen in Deutschland. Für Klimaschutz- und Umweltprojekte stellte die KfW nach eigenen Angaben im Jahr 2009 knapp 20 Milliarden Euro zur Verfügung.

Doch nicht nur in ihrer Projektarbeit bemüht sich die Bank um eine positive Klimabilanz, auch unternehmensintern werden hier hohe Maßstäbe gesetzt: Bereits seit einigen Jahren arbeitet die KfW Bankengruppe klimaneutral. Für ihre 4.300 Mitarbeiter bezieht sie nur zertifizierten Ökostrom und spart so nach eigenen Angaben immerhin 9.400 Tonnen CO2 pro Jahr.

Daniel Seemann

Add comment