Energiesymposium zum Thema Green IT

Das diesjährige Energiesymposium, das die Gesellschaft für Energiewissenschaft und Energiepolitik (GEEund das Zentrum für europäische Wirtschaftsforschung (ZEWbereits zum dritten Mal veranstalten, steht unter dem Motto „Green IT – wirksamer Beitrag zu höherer Energieeffizienz?“. Aus den Diskussionen zwischen Wissenschaftlern, Vertretern von Unternehmen und Behörden sollen wichtige Trends und Entwicklungen zum Thema Green IT abgeleitet werden.

Die Informationstechnologie nimmt einen immer wichtigeren Stellenwert in der heutigen Gesellschaft ein. Fast sämtliche Lebensbereiche sind inzwischen auf irgendeine Weise informationstechnologisch gesteuert oder beeinflusst und der Markt für Informationstechnologie wächst ständig. Damit einher geht ein hoher Energiebedarf, was zu Umwelt- und Klimaproblemen beisteuert. Experten zufolge könnten durch einen effizienteren Einsatz von IT jährlich rund 15 Prozent Treibhausgasemissionen weltweit eingespart werden.

Unter dem Stichwort Green IT wird daher an intelligenten Lösungen in diesem Bereich gearbeitet. Zu unterscheiden ist zwischen der Energieersparnis, die durch IT erzielt werden kann und Energieersparnis, die in der IT denkbar ist.

 

Innerhalb der Informationstechnologie ist das Einsparpotenzial über den gesamten Lebensweg von IT-Produkten verteilt: angefangen bei der Entwicklung und dem Design, über die Produktion einzelner Komponenten bis hin zu deren Verwendung und schließlich Entsorgung. Den größten Energiebedarf haben dabei Computer und Endgeräte wie Fernseher, aber auch der Mobilfunkbereich, gefolgt von Rechenzentren und Netzwerktechnik. Viele Unternehmen bieten hier bereits umwelt- und ressourcenschonende Lösungen an oder arbeiten an deren Entwicklung.

Auch durch den intelligenten Einsatz von IT-Lösungen kann die Energieeffizienz in vielen Bereichen gesteigert werden: beispielsweise über Smart Metering – intelligente Stromzähler für den Heimgebrauch – oder Smart Grids – intelligente Stromnetze – sind hohe Kosten- und Emissionsersparnisse im Alltag zu erzielen. Leider geht der Umstellungsprozess hier noch zu langsam vonstatten.

Im Vordergrund des Energiesymposiums, das am 23. November 2010 in Mannheim stattfindet, stehen vor allem Fragen nach technischen Optionen und deren Realisierbarkeit, Fördermöglichkeiten und zukünftige Entwicklungsszenarien.

Josephin Lehnert

Add comment