Bye-bye Energiesparlampe!

Hand aufs Herz! Als bei Ihnen zu Hause letztens eine Energiesparlampe kaputt wurde, haben Sie diese auch mit dem normalen Hausmüll entsorgt? Hatten Sie auch bereits alle Glühbirnen durch Energiesparlampen ersetzt und tauschen diese nun teilweise wieder gegen die alte Variante aus? Energiesparlampen sind eine tolle Sache. Aber sind sie auch der Weisheit letzter Schluss?

Spätestens als ich vor einigen Tagen ratlos neben den Scherben einer zerbrochenen Energiesparlampe stand, wurde mir klar, dass dies keine ideale Lösung für mich war. Die Lampe war mir beim Wechseln zu Boden gefallen, hatte also gottlob nicht gebrannt. Dennoch hatte ich soeben mehrere Milligramm giftiges Quecksilber freigesetzt und suchte nun nach einer Möglichkeit, das Malheur sinnvoll zu beseitigen.

Ein neues Produkt des Unternehmens „Lemnis Lighting“ scheint hier eine bessere Lösung zu sein. „Pharox 300 LED“ sieht wie eine herkömmliche Glühbirne aus und passt auch in alle Standardfassungen. Das Licht wird jedoch mittels lichtemittierender Dioden (LEDs) erzeugt. Das hat den Vorteil, dass die Lampe sofort nach dem Einschalten die volle Helligkeit abgibt. Zusätzlich produziert die Pharox keine Wärme und verbraucht rund 90 Prozent weniger Strom als eine vergleichbare Glühbirne. Somit schneidet sie auch hinsichtlich des Stromverbrauchs besser ab als eine Energiesparlampe. Darüber hinaus lässt sich das Licht problemlos dimmen.

Grundsätzlich sind LED-Beleuchtungssysteme nichts Neues. Bemerkenswert an diesem Modell sind jedoch das angenehme Licht und die lange Lebensdauer. Laut Angaben des Herstellers beträgt diese 35.000 Betriebsstunden. Umgerechnet auf einen normalen Haushalt bedeutet dies, dass eine Lampe 25 Jahre lang hält. In diesem Zeitraum spart die Pharox gleichzeitig 45 Kilogramm CO2 pro Jahr. Eine vergleichbare Energiesparlampe hat eine Lebensdauer von zirka fünf bis sechs Jahren und spart pro Jahr 41 Kilogramm CO2.

Hinter Lemnis Lighting und seinen Produkten steht der Erfinder John Rooymans. 2005 gründete er das Unternehmen gemeinsam mit dem Partner „Tendris“. Seither arbeitet man dort an effizienten und nachhaltigen Beleuchtungslösungen für den öffentlichen Raum und für Gewächshäuser. Parallel dazu setzt sich Rooymans für die Entwicklung verlässlicher und robuster Lichtquellen ein, die das Leben vieler Menschen in der Dritten Welt erleichtern sollen. Dieses Engagement wurde jüngst mit dem „World Economic Forum’s Technology Pioneer Award 2009″ und dem „World Bank’s Lighting Africa Award“ gewürdigt.

Noch vor Ende des Jahres wird die smarte „Pharox 300 LED“ online in Europa und den USA erhältlich sein. Die kleine Ausführung mit fünf Watt wird voraussichtlich 16,99 Euro kosten. Das dimmbare Modell mit sechs Watt kostet 25,99 Euro. Beide können gefahrlos über den Hausmüll entsorgt werden, falls sie einmal zu Bruch gehen sollten.

Übrigens: Zerbricht eine nicht eingeschaltete Energiesparlampe, so sollten Sie die Scherben mit einem Stück Karton zusammenschieben. Den Boden feucht nachwischen. Karton, Tuch und Scherben bringen Sie in einem dicht verschlossenem Gefäß zur Schadstoffsammelstelle. Idealerweise beschriften Sie das Ganze mit dem Hinweis: „Quecksilber“. Zerbricht eine Energiesparlampe, die gerade in Betrieb ist, so sollten Sie die Luft anhalten, sofort alle Fenster öffnen und den Raum für mindestens 30 Minuten verlassen. Die Reste auch in diesem Fall nicht mit Besen oder Staubsauger beseitigen, sondern gleich wie oben.

Joachim Kern

Add comment

Über das CleanEnergy Project

Das CleanEnergy Project ist ein non-profit Online-Magazin für alle Menschen auf der Suche nach mehr Nachhaltigkeit.

Das Team von CleanEnergy Project will Gestalter und nicht nur Zuschauer unserer Zeit sein.

Wir heißen alle willkommen, die sich uns als Autoren unserer Zeit anschließen möchten und bieten dafür unsere Plattform, das CleanEnergy Project.