Aufs Fahrrad zum Telefonieren

Labertaschen dürfen sich freuen. Ende des Jahres kommt ein neues Ladegerät von Nokia auf den Markt, das das Aufladen des Handys revolutioniert. Der Akku des Handys wird nicht mehr wie bisher an der Steckdose stundenlang aufgeladen, sondern beim Fahrradfahren.

Eine neue Technologie macht es möglich, dass ein Generator während des Tretens die Drehung der Reifen in Energie umwandelt, die das Handy mit Strom versorgt. Dies funktioniert bereits ab einer gemütlichen Geschwindigkeit von sechs Kilometern pro Stunde. Ideal für Studenten auf dem Weg zur Uni oder umweltbewusste Arbeitnehmer. Eine zehnminütige Fahrt mit zehn Kilometern pro Stunde erzeugt laut Nokia bereits 28 Minuten Strom zum Quatschen, oder 37 Minuten für den Standbybetrieb. Je schneller man fährt, desto mehr wird das Handy aufgeladen.

Das Ladegerät besteht aus einer Handy-Halterung, Anschlusskabeln und einem Dynamo und ist für alle Nokia Handys geeignet, die eine zwei Millimeter große Stecker-Buchse für das Ladekabel besitzen. Das neue Ladegerät war nicht unbedingte für uns gedacht, sondern wurde eigentlich für Entwicklungsländer konzipiert. Da dort die Energieversorgung meistens unsicher ist, es keine ausreichende Infrastruktur zum Aufbau eines Handynetzes gibt und das Fahrrad eh das meist genutzte Fortbewegungsmittel ist, wird aus diesen Faktoren einfach das Beste gemacht.

shutterstock_bike-2Zusätzlich zu dem Ladegerät stellt Nokia in Kenia vier neue Low-Budget Handys vor, die zwischen 30 und 45 Euro Kosten werden. Diese kleinen Wunder haben eine Akku-Standby Laufzeit von bis zu sechs Wochen! Also ideal für Länder, in denen nicht alle 100 Meter eine  Steckdose zu finden ist. Die Handys sind allesamt Dual Sim Handys. Das heißt, man kann zwei Sim Karten gleichzeitig benutzen. Zum Beispiel, um eine Home- und eine Office-Nummer zu nutzen, oder ein Paar teilt sich ein Handy. Außerdem haben die Handys teilweise Kamera, Radio, Speicherkartensteckplatz, Taschenlampe und Banking Software. Also kein schlechtes Angebot für den Preis.

Das neue Ladegerät und die Handys kommen Ende des Jahres auf den Markt. Der Preis variiert je nach Land, so dass sich auch Kunden in Entwicklungsländer das Handy leisten können. Der Preis des Akkus soll sich auf 15 Euro belaufen. Eine super Erfindung, die schon lange mal nötig war und sicher nicht nur was für sportliche Yuppies oder Sparfüchse ist.

Felicitas Wagner

Add comment

Über das CleanEnergy Project

Das CleanEnergy Project ist ein non-profit Online-Magazin für alle Menschen auf der Suche nach mehr Nachhaltigkeit.

Das Team von CleanEnergy Project will Gestalter und nicht nur Zuschauer unserer Zeit sein.

Wir heißen alle willkommen, die sich uns als Autoren unserer Zeit anschließen möchten und bieten dafür unsere Plattform, das CleanEnergy Project.