Der Pandabär als Inspiration für neue Solarparks

,

Pandabär
Der neue Solarpark soll aus der Gestalt eines Pandas erbaut werden. ©China Merchants New Energy

Ein Solarpark im Gewand eines Pandabär: Als politisches und kulturelles Symbol will nun die chinesische Regierung  den  Pandabär als  Inspiration für künftige Solarparks nutzen. Die neuen Parks sollen nicht nur saubere Energie erzeugen, sondern auch eine politische Aussage machen.

Auf Anhieb macht der Pandabär auf Zuschauer einen glücklichen Eindruck. Für China ist der Pandabär aber viel mehr als eine Sehenswürdigkeit. In einem Interview sagte wissenschaftliche Mitarbeiterin Mareike Ohlberg, Pandas seien ein wichtiges chinesisches Symbol und ein Zeichen für Freundschaft. Wobei das Thema „Freundschaft“ politisch günstig ist für Länder wie Deutschland. Aus diesem Grund seien die Tiere ein wunderbares Instrument der Außenpolitik, aber auch sehr angefragt in ausländischen Zoos. Mit dem Panda will China bei anderen Ländern den Eindruck hinterlassen, dass sie für enge Zusammenarbeit stehen. Da der Panda die Fähigkeit hat, bei Menschen viele Gefühle auszulösen, sei das deshalb aus chinesischer Sicht eine gute Alternative zu härteren Themen, die sonst diskutiert würden.

Der Panda wird nun als Gestalt für einen Solarpark in der chinesischen Stadt Datong genutzt. Der Park solle laut „Trends der Zukunft“ über eine Kapazität von 50 MW verfügen und an das öffentliche Stromnetz angeschlossen werden. Es sei aber schon geplant, die Kapazität auf 100 MW zu erhöhen. Dies werde den Angaben von Firma Panda Green Energy zufolge alleine durch den ersten Park in Datong ungefähr 1,06 Millionen Tonnen Kohle einsparen (2,74 Millionen Tonnen an CO2-Emissionen entsprechend). Außerdem befinde sich ein Jugendzentrum neben dem schon installierten Solarmodule. Da werden Schülerinnen und Schüler über die Vorteile einer nachhaltigen Energieproduktion informiert.

Andere Anlagen sind schon in Planung. Wie der in Datong sollten sie laut „Trends der Zukunft“ entlang der sogenannten Neuen Seidenstraße erbaut werden. Dabei  handele es sich um ein Handels- und Prestigeprojekt, das die alten Handelsrouten von China in Richtung Europa neu beleben solle. Vor allem werden die Solarparks zu einer nachhaltigen Stromversorgung entlang der Route beitragen und dazu auch dienen, die neue Seidenstraße zu werben.