Siemens und AES gründen Fluence für Energiespeicher

,

Energiespeicherplattformen
Durch das Joint Venture Fluence werden die- Energiespeicherplattformen der Konzerne Siemens und AES kombiniert und verbessert.

Die Siemens AG und AES Corporation machen künftig gemeinsame Sache. Unter dem Namen Fluence gründen die Konzerne ein neues Joint Venture. Das Unternehmen soll weltweit operieren und Energiespeichersysteme sowie Technologien anbieten. In über 160 Ländern soll Fluence Kunden die Energiespeicherplattformen Advancion und Siestorage anbieten und neue Speicherlösungen und Services entwickeln. Ziel des neuen Joint Ventures ist es, technologische Kompetenz und Erfahrung auf dem Energiespeichermarkt zu nutzen, um bewährte und wettbewerbsfähige Energiespeichersysteme auf dem globalen Markt anzubieten.

 Der Ausbau der erneuerbaren Energien führt zu einem stark steigenden Bedarf an Energiespeichern. Eine kostengünstige und effiziente Lösung gilt als Schlüsseltechnologie, um die Energieversorgung zu revolutionieren. Solar-, Wind- oder Wasserkraft ist weiterhin starken saisonalen Schwankungen ausgesetzt. Bislang leiden Konzepte aus dem Bereich der erneuerbaren Energien an der Ineffizienz der Energiespeichersysteme. Ohne effiziente Speichertechnologien scheint eine grundlastfähige Energieversorgung auf Basis erneuerbarer Energien schwer umsetzbar. Diesem Umstand nehmen sich nun Siemens und AES mit der Gründung ihres Joint Ventures Fluence an. Fluence soll die bestehenden Energiespeicherplattformen der beiden Konzerne kombinieren und verbessern.

„In einem wachsenden Energiespeichermarkt mit verschiedensten technologischen Angeboten suchen unsere Kunden einen zuverlässigen Technologiepartner mit einem breiten Portfolio und profunden Kenntnissen über den Energiemarkt. Fluence wird diese wichtige Marktlücke schließen. Siemens wird Fluence mit seiner internationalen Vertriebsaufstellung und seinem modularen Speichersystem Siestorage unterstützen und so das Unternehmen auf die Anforderungen des Marktes bestens vorbereiten“, so der CEO der Division Energy Management von Siemens, Ralf Christian.

Fluence ist von seinen Muttergesellschaften unabhängig. Das neue Unternehmen wird auf die Expertise aus dem Bereich der bereits bestehenden, batteriebasierten Energiespeicherlösungen von Siemens sowie auf die Kompetenzen der Tochtergesellschaft von AES, AES Energy Storage LLC, zurückgreifen.

AES und Siemens gehören bereits zu den weltweit führenden Anbietern von Energiespeicherlösungen. Insgesamt sind beide Unternehmen an 46 Projekten mit batteriebasierten Energiespeicherlösungen mit insgesamt 455 MW in 13 Ländern beteiligt. Hierzu zählt beispielsweise das weltweit größte Energiespeicherprojekt auf Basis von Lithiumionen-Batterien in der Nähe von San Diego, Kalifornien.

Siemens und AES werden jeweils 50 Prozent Anteile an dem Joint Venture Fluence halten. Die globale Firmenzentrale soll in Washington stehen, ein weiterer Standort ist etwa in Erlangen geplant. Die Transaktion soll, vorbehaltlich der behördlichen Zustimmung und anderer Freigaben, voraussichtlich im vierten Quartal des Kalenderjahrs 2017 abgeschlossen werden.

Quelle: Siemens