Selbstversorgung: Warum Sauerteig eine gute Idee ist

,

Sauerteig Nachhaltiger Lifestyle, Kultivierung, Fermentation, Ernährung, Brot
© Nadine Carolin Wahl

Sauerteig ist, wie Hefeteig, ein Teig zur Herstellung von Backwaren. Im Vergleich zu letzterem bringt er jedoch einige Vorteile mit sich, die zu betrachten sich lohnen. 

Was genau ist Sauerteig?

Sauerteig bzw. ein Sauerteig-Ansatz entsteht aus Wasser und Mehl (meist Roggen) durch wilde Fermentation, also Fermentation mit in der Umgebung vorhandenen Bakterien. Durch Milchsäurebakterien und Hefen wird der Sauerteig in Gärung gehalten, das dabei entstehende Kohlenstoffdioxid lockert den Teig auf. Die vorhandene Säure sorgt dafür, dass er nicht so schnell verdirbt.

Aus dem Ansatz, der recht einfach selbst herzustellen ist, kann – sofern gut gehegt und gefüttert –  über lange Zeiträume immer wieder neuer Teig hergestellt werden, sowohl für Herzhaftes als auch für Süßes.

Die Vorteile von Sauerteig

Ein ganz wesentlicher Vorteil durch das Kultivieren von Sauerteig ist der, dass man gekaufte Hefe und damit Geld, Verpackung, Energie für Herstellung und Transport sowie Aufwand spart. Im Grunde kann Sauerteig fast genauso verwendet werden wie reine Hefe, denn: Sauerteig ist nicht immer auch sauer! Er hat zwar das Potenzial für Säuren (genauer: Milch- und Essigsäurebakterien) aber vor allem auch für Hefen. Was davon im Teig dominiert, hängt von den Bedingungen ab, denen wir ihn aussetzen.

Je nach Säuregehalt dessen, was mit Sauerteig hergestellt wird, können die Backwaren deutlich länger haltbar sein als Hefeprodukte. Grund dafür ist, dass die Säuren – ähnlich wie bei Joghurt und anderem Fermentiertem – das Endprodukt schützen.

Dem Sauerteig wird außerdem nachgesagt, leichter verdaulich zu sein. Diesen Vorteil teilt er ebenfalls mit anderen fermentierten Lebensmitteln.

Natürlich bringt jeder Sauerteig auch einen ganz eigenen, mal mehr mal weniger säuerlich-herben Geschmack mit sich, für den allein sich schon ein Versuch lohnen kann. Und last but not least: es macht Freude, sich mit Sauerteig zu beschäftigen, ihm beim Blubbern zuzusehen und eine eigene Sauerteig-Kultur zu hegen.

Nächste Woche

Wie Sauerteig kultivieren werden kann und wie daraus fluffige Brote und süße Leckereien entstehen, erfährst Du in der nächsten Woche.

Erfahre mehr darüber, wie Du deinen Konsum noch verantwortungsvoller gestalten kannst. Einfache Ideen, um mehr selber zu machen und interessante, faire Produkte helfen dabei – mittwochs auf cleanenergy-project.de.

Nadine Carolin Wahl schreibt als Freie Autorin über Selbstversorgung und alternative Lebensweisen. Aktuell tüftelt Sie mit Ihrem Partner an der „Ferme de la Culture Sauvage“, dem Hof der Wilden Kultur in den Vogesen.