Energiewende Rekord: 78 Prozent Erneuerbare Energien

,

Gute Nachrichten der Energiewende - Rekord Erneuerbare Energien
Gute Nachrichten der Energiewende - Rekord Erneuerbare Energien

Gute Nachrichten zum Thema Energiewende: Deutschland hat im Juli den eigenen Rekord für die Stromerzeugung mit Erneuerbaren Energien gebrochen. Das berichtete jetzt das Onlineportal Energy Transition. Demnach sei am Samstag, den 25. Juli 2015 78 Prozent des bundesweit benötigten Stroms mit regenerativen Energien gedeckt worden. Somit ist der bisherige Rekord von 73 Prozent vom Mai 2014 eingestellt.

Zu verdanken haben wir dies offenbar vor allem dem Sturmtief Zeljko, das letzte Woche über Europa hinwegzog und das für die Ökostromanbieter im ganzen Bundesgebiet keine Wünsche offen ließ. Während vielerorts Wetterdienste vor Zeljko warnten, freuten sich die Betreiber von Windkraftanlagen vor allem im Norden über den starken Wind, der am Wochenende die norddeutschen Windparks auf Hochtouren laufen ließ. Im Süden Deutschlands hingegen war in vielen Regionen kaum etwas von Zeljko zu spüren, meist schien sogar die Sonne. Optimale Bedingungen demnach für den Betrieb der Solaranlagen in Süddeutschland.

Starker Wind in Norddeutschland, wo die meisten Windparks stehen und viel Sonne im Süden, wo sich die meisten Anlagen für Solarenergie befinden – solche Wetterverhältnisse kommen hierzulande nicht allzu häufig vor. Und wenn doch sorgen sie für soviel Ökostrom wie selten zuvor. So wurde vergangenen Samstag bundesweit 47.9 Gigawatt saubere Energie erzeugt – mehr als jemals zuvor. Das schreibt der us-amerikanische Journalist Craig Morris auf dem Onlineportal Energy Transition – The German Energiewende. Morris befasst sich seit mehr als zehn Jahren mit der deutschen Energiewende und bloggt regelmäßig darüber.

Der Großteil dieses Stroms stammte aus Solarparks (ca. 15 Gigawatt) und Windkraftanlagen (ca. 25 Gigawatt). Ein kleinerer Teil wurde mit Bioenergie aus Biomasse (4.85 GW) und Wasserkraft (2.4 GW) erzeugt. Somit ist auch der bisherige Rekord vom Mai 2014 gebrochen worden. Damals wurden an einem Tag 73,4 Prozent des gesamten Strombedarfs der Bundesrepublik durch Erneuerbare Energien gedeckt.

Der neue Rekordwert zeigt auch, wie stark die Schwankungen tatsächlich sind, denen die erneuerbaren Energien unterliegen – vor allem die Windkraft. Denn nur gut eine Woche zuvor, in den frühen Morgenstunden des 22. Juli, zeigte sich ein ganz anderes Bild: An diesem Tag fiel die Leistung der deutschen Windkraftanlagen auf nur etwa 2-3 Gigawatt. Solarenergie wurde zu diesem Zeitpunkt gar keine erzeugt. Dennoch überraschend: Selbst zu diesem sehr schwachen Zeitpunkt produzierten die Erneuerbaren Energien fast 25 Prozent der Elektrizität in Deutschland – ohne Solarenergie, nur durch Wind, Biomasse und Wasserkraft.

 

One Response

  1. Tobias

    10. August 2015 7:30

    Super Sache wenn man einen Großteil mit erneuerbaren abdecken kann. In einer windstillen Nacht ist hier aber noch eine gigantische Abhängigkeit von Atom, Kohle, Gas.

Leave a Reply