Online-Vorlesung: Top-Klimatologen erklären Klimawandel

,

Klimawandel Wetterextreme
Klimawandel Wetterextreme

Der Klimawandel ist auch bei uns mittlerweile deutlich spürbar. Die Hitzewelle der letzten Wochen ist dafür das beste Beispiel. In anderen Regionen der Erde hat die globale Erwärmung jedoch bereits wesentlich drastischere Folgen. Ab November können Interessierte an einer Online-Vorlesung rund um das Thema teilnehmen. Dabei erklären deutsche Top-Klimawissenschaftler den Klimawandel und dessen Folgen – frei zugänglich für jedermann und völlig kostenlos. Seit gestern kann man sich für den fünfwöchigen Kurs anmelden.

Der vergangene Juli war überall in Europa ein Hochsommermonat der Extreme. Bei uns wurden gleich mehrfach Temperaturen von über 40 Grad gemessen. Der Münchener Merkur berichtete, in Bayern sei es der heißeste Monat seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881 gewesen. Die meisten Menschen konnten die Rekordhitze genießen. An Seen, Flüssen und Freibädern herrschte Hochkonjunktur. Für die Landwirtschaft und die Energieversorger bedeuteten die extremen Temperaturen jedoch vor allem eins: Kopfschmerzen.

Die Bauern sprechen von drastischen Ernteausfälle, vor allem der Mais, Zuckerrüben und die Kartoffeln litten stark unter den kaum vorhandenen Niederschlägen und den ausgedörrten Böden. Und die Ökostromanbieter konnten sich zwar über viel erzeugte Solarenergie freuen, doch die brachte auch Probleme mit sich. So berichtete die Deutsche Presse-Agentur (dpa), die Hitzewelle der vergangenen Wochen und der dadurch verursachte enorme Überschuss an Solarenergie habe die Stromleitungen derart überlastet, dass die Stromerzeugung mit konventionellen Kraftwerken deutlich verringert werden musste. Dafür bekommen die Betreiber Entschädigungen – gezahlt über die Netzentgelte mit unserer Stromrechnung. Weitere Kosten entstehen durch grenzüberschreitende Eingriffe der Versorger zur Stabilisation des veralteten deutschen Stromnetzes. Der Geschäftsführer Systembetrieb beim großen Netzbetreiber 50Hertz, Dirk Biermann, sagte der dpa am Sonntag: „Über den Daumen hat uns die Hitzewelle bisher schon 25 Millionen Euro gekostet“.

Sind das bereits die ersten Auswirkungen des Klimawandels? Viele Klimawissenschaftler bestätigen diese Annahme, und auch die Bundesregierung ist dieser Ansicht: Steigende Temperaturen, feuchtere Winter und häufigere Wetterextreme wirken sich zunehmend auf die deutsche Gesellschaft aus, so das Fazit des ersten „Monitoringbericht der Bundesregierung zur Anpassung an den Klimawandel“. „Der Bericht spricht eine eindeutige Sprache: Klimawandel findet auch in Deutschland statt und er wirkt in viele Bereiche des täglichen Lebens hinein, sagte Umweltministerin Barbara Hendricks bei der Vorstellung des Berichts. Und: „Die Anpassung an den Klimawandel geht uns daher alle an“.

Doch wie kann man sich anpassen? Welche Optionen gibt es zur Bewältigung des Klimawandels? Und warum wird es überhaupt immer wärmer auf der Erde? Diese und viele weitere Fragen beantworten ab dem 09. November insgesamt 19 deutsche Top-Klimawissenschaftler in der Online-Vorlesung: „Klimawandel und seine Folgen“. Entwickelt wurde sie gemeinsam vom WWF Deutschland und dem Deutschen Klima-Konsortium (DKK). Das Ziel des Kurses ist es, den Teilnehmern tiegehende Einblicke in die Materie zu vermitteln und so zu verdeutlichen, wie wichtig es ist, dass bei der anstehenden Weltklimakonferenz in Paris ein weltweit gültiger Weltklimavertrag geschlossen wird – nach Ansicht vieler Experten die vielleicht letzte Chance den Klimawandel doch noch bewältigen zu können.

Bettina Münch-Epple, Leiterin des Fachbereichs Umweltbildung beim WWF Deutschland: „Anfang Dezember trifft sich die internationale Staatengemeinschaft in Paris, um den Rahmenvertrag zum globalen Klimaschutz zu verhandeln. Der Klimawandel zählt zu den drängendsten Problemen der Menschheit. Mit unserem Online-Kurs können sich Teilnehmer von führenden Klimaexperten lebhaft und prägnant die wissenschaftlichen Grundlagen des Klimawandels und der Folgen für Natur und Gesellschaft erklären lassen. Damit sind sie top informiert, um einschätzen zu können, was in Paris auf dem Spiel steht“.

Marie-Luise Beck, Geschäftsführerin des DKK erklärt, warum die Vorlesung ins Leben gerufen wurde: „Wir möchten die Erkenntnisse der Klimawissenschaften in die Politik, die Wirtschaft und die breite Öffentlichkeit bringen. Dabei sind uns junge Menschen besonders wichtig – denn sie werden von den Folgen des Klimawandels deutlicher betroffen sein und sie sind es, die die Veränderungen in unserer Gesellschaft mittragen und vorantreiben müssen. Die wissenschaftlichen Hintergründe und Belege für den – überwiegend – menschengemachten Klimawandel werden von den besten Köpfen Deutschlands erklärt. Und die User bekommen einen systematischen Überblick über das, was zu tun ist: Klimaschutz, um den Klimawandel zu begrenzen, und Anpassung dort, wo die Klimaveränderung nicht mehr vermeidbar ist.“

Der interdisziplinäre Massive Open Online Course (MOOC) „Klimawandel und seine Folgen“ ist die erste deutsche, frei zugängliche Online-Vorlesung zur globalen Erwärmung. Der Kurs beginnt am 9. November auf der MOOC-Plattform Iversity online. Dort kann man sich seit gestern dafür anmelden: https://iversity.org/de/courses/klimawandel. Der fünfwöchige Kurs ist kostenlos und steht jedermann offen. Weiter Informationen rund um die Vorlesung finden Sie hier.

Quelle: Wetter.de / Süddeutsche Zeitung

 

One Response

Leave a Reply