Neue Studiengänge für das Wintersemester 2011/12

,



Erneuerbare Energien zählen zu den wohl meistdiskutierten Themen in der heutigen Zeit. Längst wurde erkannt, dass ihr Ausbau nötiger denn je ist, um den voranschreitenden Klimawandel in den Griff zu bekommen. Problematisch ist das jedoch unter dem Gesichtspunkt gut ausgebildeter Fachkräfte. Echte Spezialisten auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien sind rar gesät, der Einstieg in diese berufliche Schiene dafür um so aussichtsreicher. So werden bereits zahlreiche Ausbildungen, Weiterbildungen und Studiengänge angeboten, die sich mit dem Thema erneuerbarer Energien beschäftigen und mit Interesse angenommen. Ebenso wie die Branche selbst, erfahren auch die Studiengänge einen stetigen Ausbau und werden für das kommende Wintersemester erweitert.

An der Fachhochschule Trier gibt es ab dem Wintersemester 2011/2012 den Studiengang „Nachhaltige Ressourcenwirtschaft“ im Fachbereich Umweltrecht und Umweltwirtschaft. Ein sechsmonatiges Grundstudium, bei dem der Schwerpunkt auf der Wirtschaft im Bereich erneuerbarer Energien liegt und mit dem Bachelor oft Arts (BA), beziehungsweise Industriekaufmann/frau den Abschluss bildet. Den Bachelor of Sciences (B Sc) können Studierende künftige auch an der Fachhochschule Münster erreichen. Ein Vorpraktikum und anschließende sechs Semester Elektrotechnik Fachbereich Informatik und das Pflichtfach Photovoltaik sind dazu nötig.

Interessenten, die ihre berufliche Karriere ausschließlich auf den Bereich Photovoltaik richten möchten, können das an der Technischen Universität Freiburg machen. Ein vorangegangenes Diplom oder BA in Physik oder Chemie öffnet den Weg zu den vier Semestern „Photovoltaische Materialien“. Der Studiengang schließt mit dem Master of Science ab.

Priorität auf organische Photovoltaik legt der Studiengang „Organic electronics“ an der Technischen Universität in Dresden. Inhaber eines BA in Physik, Chemie, Materialwirtschaft oder Elektrotechnik können vier Semester im Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften belegen und den Abschluss des Master of Organic Electronics erlangen.

Auch die Universität Stuttgart wird zum Wintersemester 2011/2012 neue Aufbaustudiengänge im Fachbereich Energie-, Verfahrens- und Biotechnik anbieten. „Nachhaltige Elektrische Energieversorgung“ oder „Master Energietechnik“ sind innerhalb von vier Semestern mit dem Abschluss des Master of Science für Diplom- oder BA-Absolventen möglich.

Mit dem erweiterten Angebot werden die Bildungschancen auf dem stetig wachsenden Zukunftsmarkt erhöht und dringend nötige Fachmänner und Frauen auf dem Sektor der Erneuerbaren Energien ausgebildet.

Judith Schomaker

 

Leave a Reply