Leonardo DiCaprio verurteilt Gier der fossilen Industrie

,

Klimawandel
Klimawandel

Der US-Schauspieler Leonardo DiCaprio (41) hat zu Beginn des Weltwirtschaftsforums in Davos scharfe Kritik an der Erdölindustrie und den Klimawandel-Skeptikern geübt. Der Schauspieler empfing in Davos den Crystal Award für sein langjähriges Engagement im Bereich Umweltschutz. Bei seiner anschließenden Rede attackierte er die fossilen Energien-Branche. Die Gier der großen Ölkonzerne dürfe nicht länger die Zukunft der Menschheit bestimmen, so DiCaprio. „Wir müssen den Planeten retten“. Diejenigen, die diese Rettung boykottieren, würden später dafür in die Geschichte eingehen.

Leonardo DiCaprio, aktuell mit seinem neuen Film „The Revenant“ an der Spitze der deutschen Kinocharts, engagiert sich schon seit Jahren für den Klima- und Umweltschutz. Dafür hat er auf dem Weltwirtschaftsforum nun eine Auszeichnung erhalten. Die Dankesrede nutzte der 41-jährige, um deutliche Worte an die fossile Energien-Branche zu richten, die noch immer mit allem Mitteln versucht, die Existenz des Klimawandels zu verleugnen.

Vor hochrangigen Regierungsvertretern, Wirtschaftsbossen und Lobbyisten sagte er: „Wir können es uns einfach nicht mehr leisten, die Öl-, Gas- und Kohleindustrie und deren Gier über die Zukunft der Menschheit bestimmen zu lassen. Sie haben ein finanziellen Interesse, ihr zerstörerische System aufrecht zu erhalten, und verleugnen und vertuschen daher die Beweise für den Klimawandel. Doch genug ist genug“, so DiCaprio weiter. „Sie wissen es besser. Die Welt weiß es besser. Und eines Tages werden die Schuldigen dafür in die Geschichte eingehen“.

Um dem Klimawandel noch aufzuhalten müssten vor allem die verbleibenden fossilen Ressourcen im Boden bleiben, fordert DiCaprio: „Unser Planet kann nicht mehr gerettet werden. Es sei denn, wir lassen die fossilen Brennstoffe im Boden – da wo sie hingehören. Vor 20 Jahren war uns klar, dass wir abhängig von diesen Ressourcen sind. Heute jedoch besitzen wir die Mittel, um diese Abhängigkeit zu beenden.“ Diese Mittel seien vor allem die Erneuerbaren Energien. Jetzt müsse die Welt und vor allem die Reichen und Mächtigen gemeinsam auf diese Energieform setzen und in eine gemeinsame emissionsneutrale Zukunft investieren.

Auch den Umweltschutz sprach der Schauspieler direkt an. Es gehe vor allem darum, die letzten intakten Ökosysteme vor der Vernichtung durch uns Menschen zu bewahren. Die 1998 gegründete «Leonardo DiCaprio Foundation» hat dazu laut Weltwirtschaftsforum mehr als 30 Millionen Dollar (rund 27 Millionen Euro) gesammelt. Damit sollen zahlreiche Umweltprojekten in insgesamt 40 Ländern finanziert werden. Dabei geht es unter anderem um den Schutz der Weltmeere und bedrohten Tierarten.

Nachfolgend sehen Sie die Rede DiCaprios auf dem Weltwirtschaftforum in Davos.

Quelle: The Guardian

 

Leave a Reply