Klimawandel und Agenda soziale Nachhaltigkeit

,

Agenda soziale Nachhaltigkeit und Klimawandel - globale Veränderungen
Agenda soziale Nachhaltigkeit und Klimawandel - globale Veränderungen

Am Sonntag, dem 2. August wurde die post-2015 Entwicklungsagenda von Delegierten aus 193 Mitgliedstaaten finalisiert. Dieses Dokument, das unter dem Titel “TRANSFORMING OUR WORLD: THE 2030 AGENDA FOR SUSTAINABLE DEVELOPMENT” veröffentlicht wurde, könnte die Entwicklungen der nächsten 15 Jahre maßgeblich beeinflussen – wirtschaftlich, sozial sowie ökologisch. Gleichzeitig bietet es eine gute Grundlage für die UN-Klimakonferenz zum globalen Klimawandel in Paris, welche vom 30.November bis zum 11.Dezember dieses Jahres stattfinden wird.

Insgesamt wurden 17 Hauptziele festgeschrieben sowie 169 Unterziele, die sich auf die Bereiche Bevölkerung, Planet, Wohlstand, Frieden und Gesellschaft beziehen. Ende September soll der Katalog auf dem UN-Gipfel in New York formal verabschiedet werden und bereits ab dem 01. Januar 2016 in Kraft treten. Dabei sollen folgende Ziele, die den Klimawandel, Umweltschutz und soziale Nachhaltigkeit umfassen, für die nächsten fünfzehn Jahre angestrebt werden:

  1. Armut in jeder Form und überall beenden
  2. Den Hunger beenden, Ernährungssicherheit und eine bessere Ernährung erreichen und eine nachhaltige Landwirtschaft fördern
  3. Ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten und ihr Wohlergehen fördern
  4. Inklusive, gerechte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten des lebenslangen Lernens für alle fördern
  5. Geschlechtergerechtigkeit und Selbstbestimmung für alle Frauen und Mädchen erreichen
  6. Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und Sanitärversorgung für alle gewährleisten
  7. Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, nachhaltiger und zeitgemäßer Energie für alle sichern
  8. Dauerhaftes, inklusives und nachhaltiges Wirtschaftswachstum, produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle fördern
  9. Eine belastbare Infrastruktur aufbauen, inklusive und nachhaltige Industrialisierung fördern und Innovationen unterstützen
  10. Ungleichheit innerhalb von und zwischen Staaten verringern
  11. Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig machen
  12. Für nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sorgen
  13. Umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen*(*in Anerkennung der Tatsache, dass die UNFCCC das zentrale internationale, zwischenstaatliche Forum zur Verhandlung der globalen Reaktion auf den Klimawandel ist)
  14. Ozeane, Meere und Meeresressourcen im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung erhalten und nachhaltig nutzen
  15. Landökosysteme schützen, wiederherstellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern, Wälder nachhaltig bewirtschaften, Wüstenbildung bekämpfen, Bodenverschlechterung stoppen und umkehren und den Biodiversitätsverlust stoppen
  16. Friedliche und inklusive Gesellschaften im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung fördern, allen Menschen Zugang zur Justiz ermöglichen und effektive, rechenschaftspflichtige und inklusive Institutionen auf allen Ebenen aufbauen
  17. Umsetzungsmittel stärken und die globale Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung wiederbeleben

Diese noch sehr allgemein gehaltenen Formulierungen sind in verschiedenen Unterpunkten und –Zielen noch weiter aufgeschlüsselt und ausformuliert, wie hier nachgelesen werden kann.

2015 Energy DCs Bulb E

Die Einigung auf diese Ziele wird allgemein als großer Erfolg betrachtet, vor allem Angesichts der bisher gescheiterten Versuche sich fest auf allgemeingültige Vorgaben, besonders im Bereich Klimawandel, zu einigen. So lobt auch Bundesumweltministerin Barbara Hendricks: „Die Entscheidung über die Nachhaltigkeitsagenda der UN ist historisch. Erstmals verbindet die Weltgemeinschaft systematisch die Bekämpfung von Armut mit der Bewahrung unseres Planeten. Der erfolgreiche Abschluss der Verhandlungen zur 2030-Agenda bringt erfreulichen Rückenwind für den globalen Umweltschutz, und kann weltweit für bessere Sozialstandards und für ein wesentlich umweltverträglicheres Wirtschaften sorgen. Die im Verhandlungsergebnis enthaltenen Nachhaltigkeitsziele werden die dringend erforderlichen Transformationen zu einer nachhaltigen, klima- und umweltverträglichen Entwicklung kräftig voranbringen.“

Trotz all des Jubels und Lobes bleibt eine kleine Unsicherheit, wie gewissenhaft sich die einzelnen Staaten an die von ihnen abgesegneten Vorgaben halten werden. Die vergangenen Jahre legten diesbezüglich kein positives Zeugnis ab. Sicher jedoch ist: Es ist ein erster großer internationaler Schritt in die richtige Richtung.

Quellen:
http://www.db.zs-intern.de/uploads/1438665919-Transformingourworld.pdf
http://www.tagesschau.de/ausland/un-entwicklungsziele-101.html
http://www.bmub.bund.de/presse/pressemitteilungen/pm/artikel/staatengemeinschaft-setzt-sich-neue-ziele-bei-armut-und-umweltschutz/?tx_ttnews[backPid]=3548
http://www.one.org/de/blog/2015/08/04/17-ziele-mit-denen-wir-die-welt-veraendern-werden/

 

Leave a Reply