Klimaradeln – ein nachhaltiger Trend

,

Stadtradeln
Stadtradeln

Zu Fuß, mit dem öffentlichen Nahverkehr und vor allem auf dem Fahrrad – sich klimafreundlich durch den Alltag zu bewegen ist kein neuer Trend. Mit den Jahren ist insbesondere das Fahrrad zu einer willkommenen Alternative für Menschen geworden, die nicht nur das Klima schonen, sondern auch etwas für den eigenen Körper tun wollen. Dabei ist die Zahl an Aktionen, welche die Menschen dabei unterstützen und zu einem solchen Umdenken anregen sollen, deutlich gestiegen. Sie mögen vielleicht nicht so aufsehenerregend sein, wie der World Naked Bike Ride, an dem im letzten Jahr Städte in 20 verschiedenen Ländern teilnahmen, doch sind sie teilweise deutlich nachhaltiger.

So engagiert sich beispielsweise der Verkehrsclub Deutschland e.V. mit seiner Kampagne »FahrRad! Fürs Klima auf Tour« für die Sensibilisierung, insbesondere von Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren, für das Thema. Die Aktion läuft bereits seit März bis Ende August und ist vorrangig auf Klassenverbunde, von Jugendgruppen und Familien ausgerichtet, die dazu ermutigt werden Alltagswege mit dem Rad erledigen. Dazu gehören beispielsweise die Fahrt zur Schule, zum Fußball, zu Freunden, zum Ballett- oder Schlagzeugunterricht. Dabei wird jeder „erradelte“ Kilometer aufgeschrieben,  zusammengerechnet und ins Internet übertragen. Der Erfolg ist für die Jugendlichen sofort sichtbar, denn durch Eingabe der zusammengetragenen Kilometer färbt sich eine entsprechende Strecke auf der Internetseite und die eingesparte CO2-Menge wird angezeigt. An den Stationen warten Fahrrad- und Klimathemen, Mitmach-Aktionen und viele Gewinne, welche die Teilnehmer zusätzlich motivieren.

Insbesondere für Schulklassen bietet die Kampagne zusätzliche Materialien und Unterrichtsideen für die Sek I, II rund um die Themen Fahrrad und Klima, sowie möglich Anknüpfungspunkte der Unterrichtsideen an die Lehr-, Bildungs- und Rahmenpläne der Bundesländer. EinLeitfaden für eine fahrradfreundliche Schule wie ebenfalls bereitgestellt. Mit dem CO2-Sparcomputer können sich die Schüler sogar anzeigen lassen, wie viel Treibhausgas durch FahrRad! bereits vermieden wurden.

Ein weiteres Projekt, das insbesondere mit den kommenden Sommermonaten so richtig beginnt, ist die Aktion „STADTRADELN“. Sie findet bereits seit 2008 statt und wurde nach Nürnberger Vorbild vom Klima-Bündnis weiterentwickelt. Die Kampagne dient dem Klimaschutz sowie der Radverkehrsförderung und kann deutschlandweit von allen Kommunen (i. e. Städte, Gemeinden, Landkreise/Regionen) an 21 zusammenhängenden Tagen – frei wählbar im Zeitraum 1. Mai bis 30. September – durchgeführt werden.

Ziel ist es, Bürger und Bürgerinnen für Benutzung des Fahrrads im Alltag zu sensibilisieren und die Themen Fahrradnutzung und Radverkehrsplanung verstärkt in die kommunalen Parlamente einzubringen. Dabei sollen Kommunalpolitiker und Politikerinnen als die lokalen Entscheider in Sachen Radverkehr im wahrsten Sinne des Wortes verstärkt „erfahren“, was es bedeutet, in der eigenen Kommune mit dem Rad unterwegs zu sein und Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssituation für Radfahrer anstoßen und umsetzen. Die Politik soll dabei in einer Vorbildfunktion wirken, um durch positive Beispiele andere zum Radfahren zu ermuntern. Auch diese Aktion ist als Wettbewerb konzipiert, bei dem Deutschlands fahrradaktivste Kommunalparlamente und Kommunen sowie die fleißigsten Teams und Radfahrer in den Kommunen selbst gesucht werden. Für dieses Jahr sind 446 Teilnehmerkommunen angemeldet und es wurden bereits 3.467.743 km mit dem Fahrrad zurückgelegt, wodurch 492.420 kg CO2 vermieden werden konnten (Berechnung basiert auf 142 g CO2 pro Personen-km). Dies entspricht der 86,53-fachen Länge des Äquators.

Aktionen wie diese und noch viele weitere inspirieren die Menschen dazu, sich aktiv am Klimaschutz zu beteiligen, und wenn es auch nur im Kleinen sein mag. Angesichts der Tatsache, dass durch Sport auch noch der Ausstoß von Glückshormonen erhöht werden kann und die Teilnehmer gleichzeitig etwas für ihre Fitness tun, könnte man sagen: Fahrrad fahren, für eine sauberere, gesündere und glücklichere Welt.

Quellen:
https://www.stadtradeln.de/home.html
http://www.klima-tour.de/

 

Leave a Reply