Innovatives Solarsystem: Die Fronius Energiezelle

,

Fronius Energiezelle

Mit der Energiemenge, die unsere Sonne in nur einer Stunde zur Erde schickt, ließe sich der gesamte Jahresverbrauch des Planeten decken. Das Problem dieser gewaltigen und kostenlosen Energiequelle ist allerdings, dass sie bei bewölktem Himmel nicht nutzbar ist. Das weltweit tätige österreichische Unternehmen Fronius International hat dafür eine eigene Lösung entwickelt: ein hybrides Brennstoffzellensystem namens Fronius Energiezelle.

Dabei wird der durch Photovoltaik erzeugte Strom erst mal wie üblich direkt zur Deckung des unmittelbaren Energiebedarfes verwendet. Wird allerdings gerade kein Strom benötigt, wird er verwendet um Wasser in Sauerstoff und Wasserstoff zu zerlegen (Elektrolysefunktion).

Der so entstandene Wasserstoff wird dann in einem Speicher zwischengelagert und die Brennstoffzelle wandelt ihn bei Bedarf wieder in Strom um. Durch diesen Kreislauf kann die Fronius Energiezelle sonnenfreie Zeiten selbständig überbrücken und zwar völlig ohne umweltbelastende Abfallprodukte.

Während die Umwandlung von Wasserstoff in Strom bereits serienreif ist – und sich beispielsweise in einem Pilotprojekt an der Schweizer Universität Genf bewährt hat – wird die Elektrolysefunktion und somit die Speicherung von überschüssigem Solarstrom zwar leider erst in der Folgeversion verfügbar sein, aber ich finde das klingt alles äußerst vielversprechend.

An der Fronius Energiezelle kann man übrigens auch sehr gut sehen, dass es von der Fertigstellung eines Produktes bis zur Serienreife ein weiter Weg ist. Der Prototyp wurde nämlich bereits 2007 auf der Intersolar in Freiburg vorgestellt. Trotzdem musste wohl noch einiges getestet und verbessert werden bis das Energiesystem im Mai 2010 nun in die Serienherstellung ging und seither erhältlich ist. Für ihre innovative Idee wurde Fronius auch bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Energy Globe World Award 2007 und dem österreichischen Klimaschutzpreis 2008.

Da der in dem Brennstoffzellen-System verwendete Wasserstoff ein sogenannter Gefahrenstoff ist, galt es auch etwaigen Sicherheitsbedenken entgegen zu wirken. Fronius entschied sich für den Weg, die Energiezelle so zu konzipieren, dass sie nun als derzeit weltweit einziges Energiesystem dieser Art mit einem TÜV Süd Zertifikat ausgezeichnet ist. Das erspart den Käufern zusätzlich auch einen umständlichen und teuren Behördenmarathon, der nötig gewesen wäre, um eine nicht TÜV zertifizierte Anlage auf ihre Sicherheit überprüfen zu lassen.

Erhältlich ist die Fronius Energiezelle bislang in den Leistungsklassen zwei und vier Kilowatt. Als potentielle Zielgruppen werden beispielsweise Berghütten, Wetterstationen und Telekomsender, aber auch Solarelektronikpioniere genannt.

Matthias Schaffer

 

Leave a Reply