Wer wird Energiesparmeister 2011?

Schüler; Foto: shutterstock

Nachhaltiges Wäsche waschen, kreative Finanzierungsideen für den Bau und Betrieb von Photovoltaikanlagen auf dem Schuldach, Vermarktung geladener Akkus mithilfe einer Schülerfirma: Das sind Ausschnitt aus den Aktionen, die Schüler in den letzten beiden Jahren zum Energiesparmeister gemacht haben. Jetzt ist der Wettbewerb „Energiesparmeister 2011 – Das beste Schulprojekt“ angelaufen. Um den Titel können sich 2011 ganze Schulen, einzelne Schüler, Schülerinitiativen oder -firmen oder andere rund um die Schule angesiedelte Gruppen bewerben, die laufende oder abgeschlossene rund ums Energie- oder CO2-Sparen durchgeführt haben oder aktuell begleiten. Die Energiesparmeister sollen zeigen, was man mit Motivation und Engagement alles erreichen kann. Die Bewertung erfolgt in den Bereichen Nutzen im Vergleich zum Aufwand, Innovation und Kreativität sowie Darstellung.

Eine Jury von Fachleuten aus Umweltbehörden und Forschungseinrichtungen beurteilt die Projekte und wählt die Preisträger aus. Die zehn besten erhalten ein Preisgeld von 5.000 Euro, eine Video- und Fotokamera zur Dokumentation des Projektes und einen Paten, der mit den Projektteilnehmern Aktionen durchführt und sie in der finalen Wettbewerbsphase unterstützt. Die Schüler sollen einen kurzen Film erstellen und dadurch ihre Arbeiten präsentieren. Diese Dokumentation wird auf der Webseite eingestellt. Aus den zehn besten Projekten wird über eine Internet-Abstimmung der „Energiesparmeister Gold“ ermittelt.

Die Bewerbungen für den Energiesparmeister müssen bis zum 14. März 2011 über das Internetangebot www.energiesparmeister.de eingehen. Dazu ist eine Registrierung auf der Website erforderlich. Minderjährige Schüler müssen für die Bewerbung durch gesetzlichen Vertreter beziehungsweise Vertrauenslehrer vertreten werden.

Neben dem Energiesparmeister wird in diesem Jahr auch ein Sonderpreis „Messbarer Erfolg“ vergeben. Dazu erstellen Schüler ein Energiesparkonto für ihre Schule. Die Verbrauchszahlen der Schule aus den letzten Jahren werden auf einer Internetplattform eingetragen. Die Strom- und Heizungsdaten erscheinen dann als anschauliche Diagramme. Die Schüler können anschließend Konzepte entwickeln, um den Energieverbrauch der Schulen zu senken und dieses unter der Adresse redaktion(at)energiesparmeister.de einreichen. Womit der Einsatz der Schüler belohnt wird, bleibt eine Überraschung.

Susanne Kirsch

Add comment