Weihnachtsmüll richtig entsorgen

Verpackung

Wirft man einen Blick auf die umweltrelevanten Zahlen zum Weihnachtsfest, stellt man mit Erschrecken fest, dass sich die Müllmengen zu Weihnachten um gut ein Fünftel erhöhen. Jedes Jahr das gleiche Spektakel. Da wird verpackt und verhüllt so schön und gut es geht, damit die Lieben nicht auf den ersten Blick erahnen, was sich wohl hinter dem mühevoll arrangierten Geschenk verbirgt. Doch die optische Freude hält nicht lange an. Denn irgendwann fällt sie der Neugier des Beschenkten zum Opfer und dann – landet das zerknüllte Papier im Müll. Doch das ist längst nicht alles, was die Müllberge alljährlich nach dem Fest anschwellen lässt.

Zerknülltes und zerrissenes Geschenkpapier, Kartonagen, Weihnachtspost, Plastikverpackungen, Kerzenrest, Glasabfälle – all das mehrt sich zum Fest ganz besonders. Es wird mehr gekauft, mehr verpackt und natürlich auch mehr weggeworfen. So steigt das Abfallgewicht jedes Jahr zu Weihnachten um rund 20 Prozent.

Beim Volumen sind es sogar 25 Prozent, die das Weihnachtsfest unseren Müllbergen mehr beschert. Dabei ist es gar nicht so schwer, schon vor den Feiertagen einige Vorkehrungen zu treffen, damit der eigene Müllberg sich in Grenzen hält und die Umwelt nicht unnötig belastet wird, etwa durch alternative oder recyclingfähige Verpackungsmaterialien.

Doch für diese Überlegung ist es jetzt längst zu spät. Die Festtage neigen sich dem Ende und was bleibt ist jede Menge Müll. Jetzt heißt es nur noch: Entsorgen – und zwar gekonnt!

Hier ein kleiner Überblick welche Materialien wie am „umweltfreundlichsten“ entsorgt werden:

Geschenkpapier, Weihnachtskarten und Pappverpackungen gehören in die Altpapiertonne.

Schleifenband, Verbundstoffe und metallhaltige Verpackungen in den gelben Wertstoffsack.

Getränkeflaschen und weitere Glasabfälle in den Glascontainer.

Essensreste und Küchenabfälle, sowie diverse kompostierbare Abfälle in die Biotonne.

Ausgediente Weihnachtsdeko, die nicht über den Wertstoffsack entsorgt werden kann, gehört ebenso in die Restmülltonne wie Kerzenreste oder defekte Plastikspielzeuge.

Der Weihnachtsbaum lässt sich übrigens wunderbar schreddern und über Biotonne oder Kompost entsorgen, aber nur, wenn er frei von Glitzer- oder Schneespray ist. Angesprühte Christbaumzweige müssen über die Restmülltonne entsorgt werden.

Vorsicht ist übrigens auch bei der Entsorgung von Lametta geboten. Die enthält nämlich zum Teil noch Blei (schnell am hohen Gewicht auszumachen) und ist damit ein Fall für die Problemstoffsammlung!

Judith Schomaker

Add comment