Sozialunternehmer Dr. J. Hengstenberg – ein Fan emissionsarmer Fortbewegung

Mit seinen Energiespar-Ratgebern, einem Webservice für Jedermann, zeigt Dr. Johannes Hengstenberg Verbrauchern, wie sie ihre Möglichkeiten bezüglich eines effizienten Umgangs mit Energie erkennen und individuell nutzen können. „Empowerment“ nennt Hengstenberg die Strategie, mit der er Bürger für den Klimaschutz stark macht – wofür er am 5. November mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wird (siehe Beitrag Verdienstkreuz für Einsatz im Energiesparen).

Für den sympathischen Sozialunternehmer eine große Ehre, die er selbstverständlich zu feiern gedenkt. „Wir werden in unserem Büro in Berlin-Schöneberg eine Party mit Mitarbeitern und Freunden veranstalten. Es wird natürlich etwas zu essen und zu trinken geben und viel gute Musik“, so Hengstenberg.

Dass der Klimaschutz für den promovierten Wirtschaft- und Sozialwissenschaftler mehr ist als eine Geschäftsidee, merkt man sofort. Seit 1990 pendelt der im Ruhrgebiet aufgewachsene Geschäftsführer der gemeinnützigen co2online GmbH regelmäßig zwischen seinem Firmensitz in Berlin und seiner Wahlheimat München. Als Transportmittel kommt für ihn dabei nur die Bahn in Frage.

Wenn er, wie gewöhnlich, in der Nacht von Sonntag auf Montag in den Zug nach Berlin steigt, darf, neben einer Packung Ohropax, auf keinen Fall die Süddeutsche Zeitung fehlen. „Am meisten freue ich mich immer auf den Klimateil in der montäglichen New York Times Beilage“, verrät er uns.

„Fangen wir einfach schon mal an“ lautet das Motto des Klimaschützers, das er – offen gestanden – von Utopia abgekupfert hat. „Viele Leute verfallen in eine Art Starre, wenn es um den Klimaschutz geht. Ganz nach der Devise ‚das Bessere ist der Feind des Guten‘ warten sie darauf, dass es irgendwann noch bessere Lösungen gibt, anstatt sich schon heute für den Klimaschutz zu engagieren“, bedauert Hengstenberg.

Am Anfang ihrer Bemühungen stehen Hengstenberg und sein Team allerdings schon lange nicht mehr. Rund 2,8 Millionen Hausbesitzer und Mieter nutzten bisher die Energiespar-Ratgeber auf den Kampagnenwebseiten von co2online und auf rund 700 Partnerportalen, um in ihrem Haushalt Energie einzusparen. Inzwischen wurden die Ratgeber schon in mehrere Sprachen übersetzt. Mit Unterstützung des internationalen Ashoka Netzwerks expandiert das Unternehmen gerade von Berlin aus nach Irland und Frankreich.

In seiner Freizeit dagegen widmet sich der bekennende Fan emissionsarmer Fortbewegung mit Leidenschaft dem Radsport. 120 Kilometer dürfen es da schon einmal sein. „Dabei fühle ich mich fit wie ein Turnschuh“, schwärmt Hengstenberg „selbst Wind und Wetter können mich dann nicht mehr abhalten.“ Hin und wieder, wenn der Terminplan es zulässt, zieht es Hengstenberg aber auch ins sonnige Italien, wo er sich auf seinem kleinen Segelschiff in der nördlichen Adria den Wind um die Nase wehen lässt.

Dr. Johannes Hengstenberg wird am 20. Oktober als Ehrengast beim CleanEnergy Project Networking-Dinner in München über Energieeffizienz im 21. Jahrhundert referieren.

Corinna Lang

Add comment