Nachhaltiger Urlaub auf dem Zingerlehof

Peter Faistnauer, Energiewirt, Landwirt und Vermieter von Ferienwohnungen in Südtirol, im Expertengespräch mit dem CleanEnergy Project. Unsere Gesprächsthemen: das Konzept des Zingerlehofs, Nachhaltigkeit in der Hotellerie und die zukünftige Entwicklung des Betriebs.

Seit 1428 thront der Bauernhof über dem Eisacktal in Südtirol. Hoch in den Bergen leben die Menschen seit Jahrhunderten im Einklang mit der Natur. Die Vision eines energieautarken Bauernhofs steht hier unmittelbar vor ihrer Realisierung. Alternative Energielösungen, die behutsame Erweiterung der vorhandenen Bausubstanz sowie die harmonische Verknüpfung von Tradition und Komfort machen den Zingerlehof zum Vorzeigebetrieb der gesamten Region.

Herr Faistnauer, die Umwandlung eines Traditionsbetriebs in einen energieautarken Bauernhof ist ein großes Projekt. Wie weit sind die Arbeiten mittlerweile vorangeschritten?

Der Anschluss der Photovoltaikanlage an das öffentliche Stromnetz wurde im November 2010 realisiert. Damit wird unser Betrieb mit eigenem Strom aus der Sonne versorgt. Zusätzlich können unsere Gäste ihre Autos kostenlos mit elektrischer Energie auftanken.

Generell ist der Zingerlehof äußerst energiesparend ausgerichtet. So sind etwa die Wohnungen exzellent wärmegedämmt, damit die Wärme nicht aus den Zimmern entweichen kann. Weiters garantieren die Vollholzmöbel, der Dachstuhl aus dem Holz unseres Waldes und die Lärchendielen in den Zimmern ein gesundes, beinahe staubfreies Leben.

Die Hotellerie ist allgemein nicht gerade als umweltfreundlich und ressourcenschonend bekannt. Welche weiteren Lösungen bieten Sie hier an?

Neben dem Strom produzieren wir auch das benötigte Warmwasser mithilfe von Solarenergie. In der kalten Jahreszeit beziehen wir die Wärme aus unserer eigenen Hackschnitzelanlage.

Woher stammt das dafür notwendige Holz?

Wir bewirtschaften knapp 20 Hektar Wald. Dieser liegt unmittelbar hinter dem Zingerlehof. Das Holz kommt von dort und wird von uns an Ort und Stelle für den Betrieb der Hackschnitzelanlage verarbeitet.

Der Zingerlehof steht für traditionelle Werte. Lassen sich Tradition und Umweltschutz vereinbaren?

Stillstand bedeutet für mich Rückschritt. Deshalb arbeite ich gemeinsam mit meiner Frau Brigitte sowie mit meinen Söhnen Michael und Felix ständig an Verbesserungen und Arbeitserleichterungen für unseren Betrieb.

Was unsere Väter aufgebaut haben, sollten wir nicht weiterführen, ohne auch die traditionellen Werte zu berücksichtigen. Wichtig ist jedoch, dass trotz aller Arbeit auch die Lebensqualität stimmt und Zeit für die Familie bleibt.

Wenn Sie Ihren Brief an das Christkind schreiben, welcher Wunsch steht dabei an oberster Stelle? Welche Pläne haben Sie für den Zingerlehof?

Ich glaube, Gesundheit bildet die Grundlage für jeden Erfolg. Ohne Freude am Beruf ist es schwierig, glücklich und gesund zu leben. Diese Freude möchte ich meinen Kindern vermitteln. Unsere Gäste können sich täglich selbst davon überzeugen, dass wir unseren Hof mit Liebe und vollem persönlichen Einsatz führen.

Wir werden in Zukunft von der traditionellen Milchwirtschaft zur Pferdehaltung übergehen. Bereits mein Großvater hat bis vor 30 Jahren erfolgreich mit Pferden gearbeitet. Neue Umstände und Rahmenbedingungen, persönliche wie öffentliche, bieten auch immer eine Chance, neue Wege einzuschlagen.

Herr Faistnauer, herzlichen Dank für das Gespräch.

Unser Tipp: Die Ferienwohnungen auf dem Zingerlehof eignen sich sowohl für romantische Tage zu zweit als auch für einen erholsamen Familienurlaub.

Joachim Kern

Add comment