Musikinstrumente aus Müll

Geigerin des Orchestra of Recycled Instruments

Paraguay gehört laut der Welthungerkarte des Welterernährungsgrogrammes der Vereinten Nationen (WFP) zu den Ländern mit der höchsten Anzahl unterernährter Menschen. Fast 35 Prozent der Bevölkerung und knapp die Hälfte der Kinder leben unterhalb der Armutsgrenze. Mitten in diesen prekären Lebensverhältnissen entstand ein ganz besonderes Upcycling-Projekt: das „Orchestra of Recycled Instruments“.

Um Kinder von der Straße zu holen und Ihnen eine sinnvolle Beschäftigung abseits von Armut und Hoffnungslosigkeit zu vermitteln starteten der Orchesterleiter Luis Szaran und der Musiklehrer Fabio Chávez im paraguayischen Asunción unter dem Namen „Sonidos de la Tierra“ ein Musikprogramm. Der Erfolg des Projektes überraschte sogar die Initiatoren selbst und schon bald wollten so viele Kinder mitmachen, dass mehr Schüler als Instrumente vorhanden waren. Doch woher sollten neue Streich, Blas- und Zupfinstrumente kommen? In einem Land, wo eine Violine mehr Wert ist, als die meisten Häuser…

Aufzugeben war keine Option und so fand sich der dringend benötigte Nachschub dann ausgerechnet auf den berüchtigten Mülldeponien von Cateura, wo viele Kinder unter schwierigsten Bedingungen als Abfallsammler arbeiten müssen. Mit viel handwerklichem Geschick und Kreativität wurden alte Ölfässer zu Cellos, leere Konservendosen zu Gitarren und aus Kindern ohne Perspektive ein talentiertes Orchester. Mit großer Leidenschaft und Hingabe spielt das „Orchestra of Recycled Instruments“ nun Werke von Vivaldi, Mozart und Co. auf Instrumenten aus Müll. Orchesterleiter Favio Chávez beschreibt sein Projekt mit folgenden Worten: „Die Welt schickt uns Müll und wir schicken Musik zurück.“

Unter dem Namen Landfill Harmonic entsteht nun sogar ein Dokumentarfilm über das bemerkenswerte Upcycling-Musikprojekt aus Paraguay. In der Zeit von 29. März bis 15. Mai 2013 konnten sich die Initiatoren des Filmprojektes über das Crowdfunding-Portal Kickstarter die Unterstützung von fast 5.000 Menschen sichern. Das ursprünglich gesetzte Ziel von 175.000 US-Dollar wurde letztlich mit über 214.000 US-Dollar sogar deutlich überboten.

Matthias Schaffer

  • Das könnte Sie auch interessieren:
  • Das Schrauben-Café
  • Officina Roma, ein Haus aus Müll
  • Die ökologische Geschäftsidee mit dem Müll

1 Kommentar