München wird am 12. Juni zur Hauptstadt nachhaltiger Geldanlagen

München wird am 12. Juni zur Hauptstadt nachhaltiger Geldanlagen; Bild: shutterstock

Geldanlagen mit ökologischer und sozialer Zusatzrendite zeigt am 12. Juni  die Verbraucherausstellung „Grünes Geld München“ im Künstlerhaus am Lenbachplatz. Der Eintritt zu der Ausstellung mit umfangreichem Vortragsprogramm ist frei.

Rendite erzielen und Gutes tun: Das wünschen sich viele Anlegerinnen und Anleger. Von den vielfältigen Möglichkeiten nachhaltiger Geldanlagen können sich Münchner Anleger und Anlegerinnen auf der Messe „Grünes Geld“ ein Bild machen. Am 12. Juni gastiert die Verbrauchermesse erstmals in München und zeigt einen Branchenquerschnitt der nachhaltigen Banken, Emissionshäuser und Finanzberater. Geldhäuser wie die GLS Gemeinschaftsbank, die UmweltBank, aber auch die HypoVereinsbank präsentieren Finanzangebote mit ökologischer, sozialer oder ethischer Ausrichtung.

Auch Erneuerbare-Energien-Anbieter mit Biogas- oder Solarfonds und Anbieter von Holz-Investments finden sich ein; bei ihnen geht es um ökologische Aufforstungen, an denen Anleger mitverdienen können. Das Spektrum umfasst örtliche Anbieter wie Green City Energy oder Chorus, aber auch internationale Anlagegesellschaften wie zum Beispiel die Bank Sarasin. Fast alle Anlageformen sind auf der Messe vertreten, von nachhaltigen Sparbriefen und Aktienfonds bis zur grünen Altersvorsorge.

Wachstumsmarkt Nachhaltige Geldanlagen

„Die nachhaltigen Geldanlagen erleben derzeit eine große Nachfrage“, sagt Jörg Weber vom Branchendienst ECOreporter, der seit 1997 die Marktzahlen des nachhaltigen Investments erhebt. Seit dem Jahr 2000 ist das nachhaltig investierte Kapital in Deutschland von fünf Milliarden auf 30 Milliarden Euro gestiegen. Dutzende neue nachhaltige Fonds sind in Deutschland innerhalb der letzten zwölf Monate auf den Markt gekommen, mehr als 300 sind aktuell im Angebot. Dabei können Anleger ähnlich hohe Renditen erzielen wie bei konventionellen Finanzprodukten. „Nachhaltige Geldanlagen sind derzeit einer der ganz wenigen Finanzbereiche, denen die Anleger Vertrauen schenken. Spekulative, undurchsichtige Geldanlagen gibt es bei Grünes Geld München nicht“, sagt Weber, Finanzjournalist und seit mehr als zehn Jahren Veranstalter der Messe.

Grünes Geld: Anlegerinnen besonders stark vertreten

Eine Podiumsdiskussion zeigt, wohin der Trend bei den nachhaltigen Investments geht: „Legen Frauen besser nachhaltig an?“ lautet der Titel; etliche Finanzfachfrauen nehmen teil, auch die Fraktionsvorsitzender der bayerischen Grünen, Margarete Bause. Wie zahlreiche Anbieter bestätigen, sind Frauen im nachhaltigen Finanzmarkt stärker vertreten als im konventionellen Finanzsektor. Viele Anlegerinnen schätzen die Möglichkeit, den Zweck ihrer Geldanlage aktiv mitzubestimmen.

Auf der Messe Grünes Geld erläutern Fachleute kompetent und allgemeinverständlich, was die nachhaltige, ethische Geldanlage von der normalen unterscheidet – vor allem in den Punkten Sicherheit, Rendite und Verantwortung. Näheres zum Programm unter www.gruenes-geld.de/muenchen.

Birte Pampel

Add comment

Über das CleanEnergy Project

Das CleanEnergy Project ist ein non-profit Online-Magazin für alle Menschen auf der Suche nach mehr Nachhaltigkeit.

Das Team von CleanEnergy Project will Gestalter und nicht nur Zuschauer unserer Zeit sein.

Wir heißen alle willkommen, die sich uns als Autoren unserer Zeit anschließen möchten und bieten dafür unsere Plattform, das CleanEnergy Project.