Keep the Oceans Clean!

Albatross Exhibitionist; Foto: Skeleton Sea

Skeleton Sea, eine Gruppe von Surfern, die mit ihrer Abfallkunst auf die Verschmutzung der Meere und die schrecklichen Auswirkungen von vor allem Plastik auf Lebensräume und Lebewesen aufmerksam machen wollen, unterstützen aktuell das Volvo Ocean Race Team bei ihrer Keep the Oceans Clean! Initiative. Das Volvo Ocean Race 2011/12 startet am 29. Oktober in Alicante und macht in neun Monaten unter anderem in Abu Dhabi, Lissabon oder Miami Halt.

Die Hochseeregatta findet bereits das 11. Mal statt und wird von sechs Yachten in Angriff genommen. Während der Segelregatta, die 39.000 Seemeilen umfasst und damit die längste und schwierigste Regatta der Welt ist, werden die Teams gemeinsam mit Schülern und Freiwilligen an allen zwölf Stops zwischen Kapstadt und Galway eine Strandreinigungsaktion starten. Je ein Skeleton Sea Künstler wird ebenfalls vor Ort sein und im Rahmen eines Aktivisten-Workshops eine Abfall-Strand-Skulptur fertigen und diese in ihre eigene Ausstellung von Skulpturen integrieren.

Der erste Workshop am Strand von Postiguet bei Alicante, beginnt am 26. Oktober, also bereits drei Tage vor dem in-See-stechen. João Parrinha aus Portugal, Luis de Dios aus Spanien und Xandi Kreuzeder aus Deutschland wollen dabei besonders die Installation „Albatross Exhibitionist“ und das damit aufgezeigte Verenden der Albatrosse durch Nahrungsmittelirritation aufgrund von Plastikmüll in den Mittelpunkt rücken.

Albatross Exhibitionist from skeleton sea on Vimeo.

In jeder Race City wird es ein Ausstellungszelt geben, in dem die Besucher auch den Film über das qualvolle Sterben ganzer Albatrosse-Generationen durch Plastikmüll anschauen können. Vielleicht brennen sich die Bilder ja so ein bisschen realistischer bei den Menschen ein, lassen sie aufwachen und endlich ihren Beitrag zum Erhalt unserer Umwelt leisten. „Für jeden von uns ist es wichtiger denn je, dass er seinen Teil zum Umweltschutz beiträgt. Wer Abfall vom Starnd mitnimmt leistet bereits einen kleinen Beitrag. Wenn wir durch unsere Aktivitäten unsere Botschaft weiter verbreiten können und immer wieder neue Leute erreichen, ist das schon alle Mühen wert“, erklärt Xandi Kreuzeder von Skeleton Sea.

Toter Jungvogel mit Müll-Mageninhalt; Foto: Skeleton SeaJacqui Smith, Projektkoordinator von Keep the Oceans Clean!, fügt hinzu: „Das Volvo Ocean Race bietet uns die perfekte Plattform, um mit dieser Initiative auf die zentrale Rolle eines sauberen Ozeans und die Wichtigkeit diesen zu schützen hinzuweisen. Ganz gleich wo wir auch leben – der Ozean ist für unsere Existenz von zentraler Bedeutung. Wir müssen den Ozean respektieren, uns um ihn kümmern und uns dafür einsetzten, dass sein blaue Schönheit, die mehr als 70 Prozent unserer Erde bedeckt, erhalten bleibt. Wenn wir die einfache Botschaft ‚keep the oceans clean’ durch Beachcleanings und Workshops verbreiten, können wir die Menschen dazu ermutigen den Ozean zu schützen und über ihr Verhalten, dass das maritime Leben gefährdet, nachzudenken. Nur so kann sich nachhaltig etwas verändern.“

Bei der Keep the Oceans Clean! Initiative des Volvo Ocean Race geht es, genau wie bei den Surfern des Skeleton Sea Teams, also um weitaus mehr als Eigennutz. Natürlich sind ihre Sportgeräte, nämliche die Boards und Regatta-Boote, sowie die Sportareale durch die Verschmutzung stark gefährdet, aber das steht hier nicht im Vordergrund. Vielmehr nutzen die Wassersportler gemeinsam ihre Positionen und öffentliche Aufmerksamkeit für eine Botschaft von globaler Bedeutung, die so simpel wie dramatisch ist: Keep the Oceans Clean!

Christin Springer

Add comment