Die Alpen, eine Ausstellung

Foto: Conrad Jon Godly , SOL II, 2010, Öl/Lw, 265 x 235 cm, Privatsammlung Zürich

Wie kaum eine zweite Landschaft prägen die Alpen seit Jahrtausenden das Leben der Menschen im Herzen Europas. Die Residenzgalerie Salzburg präsentiert vom 15. Juli bis 6. November 2011 die Ausstellung „Alpen – Sehnsuchtsort und Bühne„. Das CleanEnergy Project wirft vorab einen Blick auf die vielfältigen Zugänge zu dieser sensiblen Naturlandschaft.

„Jede Kultur verändert die Natur, in der sie lebt.“ Erika Oehring, Kuratorin der Ausstellung, bringt die Thematik auf den Punkt. Diese Exposition setzt sich intensiv mit der veränderten Wahrnehmung des gesamten Alpenraums auseinander. Zugleich werden dem Besucher auch jene Veränderungen vor Augen geführt, die im hochalpinen Raum selbst stattfinden.

Unberührte Natur versus Eventbühne. Zweifellos prägt nicht nur die jeweilige Geisteshaltung einer Epoche das Bild des Hochgebirges. Auch der Tourismus führt zu einer massiven Veränderung der Betrachtungsweise. Dem Kunstinteressierten offenbart sich ein höchst dynamischer Prozess, der hauptsächlich im Spannungsfeld zwischen Tradition und Wandel stattfindet.

Wurden die Berge noch vor nicht allzu langer Zeit als gefahrenvolle Wildnis betrachtet, so verbringen heute Hunderttausende ihre Freizeit auf den höchsten Gipfeln Europas. Der 3.798 Meter hohe Großglockner etwa war im Jahr 1799 das Ziel einer groß angelegten Expedition. Seine Erstbesteigung ein Jahr später galt schlichtweg als Sensation. Heute schmückt ein Erinnerungsfoto an den eigenen Gipfelsieg den Schreibtisch vieler Großstadtbewohner.

Feinfühlig und zugleich deutlich zeichnet die umfangreiche Ausstellung den Wandel von Europas höchster Gebirgskette nach. Der Besucher erlebt eindringlich, wie sich der hochalpine Raum im Laufe der Jahrhunderte entwickelte: von einer wilden Gefahrenregion über eine romantische Bergwelt bis hin zu einer perfekt inszenierten Eventlandschaft.

Die Ausstellungsstücke.
Basierend auf den eigenen Kunstbeständen zeigt die Residenzgalerie Salzburg den Wandel des Alpenraums in der Zeitspanne vom 16. bis ins 21. Jahrhundert auf. Leihgaben aus nationalen sowie internationalen Sammlungen vervollständigen den Überblick.

Gemälde, Installationen, Grafiken und Plakate zeigen eindrucksvoll, auf welch unterschiedliche Art und Weise sich die Vertreter der bildenden Kunst dieser Region nähern.

Ab 15. Juli 2011 bis 6. November 2011 haben Kunstinteressierte die Möglichkeit, die Ausstellung „Alpen – Sehnsuchtsort und Bühne“ in der Residenzgalerie Salzburg zu erleben.

Green Art abseits von Recycling und Co.; dennoch zeitgemäß und brandaktuell.

Joachim Kern

Add comment