Energiemanagement

© shutterstock

November 2012: Stromausfall in München, S- und U-Bahn stehen still und in Hunderten von Haushalten ist es dunkel. Ist dies ein Szenario, mit dem wir auch in Zentraleuropa in Zukunft häufiger rechnen müssen? Unser Strommetz war bisher eines der weltweit stabilsten, doch mit steigendem Energiebedarf von Industrie, öffentlichem Leben und Privathaushalten könnte unser bisheriges System an seine Grenzen stoßen.

Gibt es Lösungsansätze? Was sind mögliche Hindernisse bei der Umsetzung? Mit einigen Aspekten dieses komplexen Themas beschäftigt sich unsere aktuelle Umfrage.

Hier geht es zur Umfrage…

Als Dankeschön für die Teilnahme verlosen wir spannende Preise vom Solarradio bis zu umweltfreundlichen Akkus:

thumb Roberts solardDAB rotEin tragbares Digital-Sonnenenergie-Radio von Roberts

Das tragbare Radiogerät solarDAB kann mit Solarenergie betrieben werden und sorgt mit drei integrierten AA-Akkus für steckdosen- und emissionsfreien Radiogenuss bis zu 20 Stunden.

 

thumb LifeProofEine LifeProof iPhone-Hülle (iPhone 4/4S)

Unter der Dusche SMS schreiben, mit dem iPhone Bilder oder Videos unter Wasser aufnehmen oder das iPhone beim Snowboarden und Mountainbiken dabei haben? Alles kein Problem mehr mit LifeProof. LifeProof Hüllen sind absolut wasserdicht, staubdicht, schneedicht und stoßfest.

thumb hoodieDrei schicke Kapuzenjacken von Suntech Power, damit es auch unter der Wintersonne kuschelig warm bleibt.

 

 

thumb ENELOOP 2Drei eneloop Winterpakete inklusive der neuen eneloop 1800 und einer handlichen Thermoskanne für Winterausflüge.

eneloop Akkus kombinieren die Vorteile von Einwegbatterien und herkömmlichen Akkus. Sie sind mit umweltfreundlichem Solarstrom („Green Power“) voraufgeladen und so direkt einsatzbereit. Durch die bislang unangefochtene Anzahl an Ladezyklen der neuen eneloop 1800 sparen Sie auf längere Sicht Kosten und vermeiden den Abfall von bis zu 1799 Batterien.

CleanEnergy Project

1 Kommentar

  • Wir müssen uns klar machen dass, anders als in der Werbung versprochen, im Moment niemand den ‚Akku für den grünen Strom‘ ausbaut, schlicht weil es sich nicht rechnet. Ohne staatliche Förderung und/oder Verordnungen wird sich nichts tun, und das bedeutet dass der Black-Out irgendwann kommen wird, frägt sich nur wann.

    Unsere Europäischen Nachbarn beschweren sich immer mehr darüber dass wir stellenweise deren Netze mit unserem ‚Überschussstrom‘ aus Wind-Parks fluten, ich bin gespannt wie lange es noch dauert bis die im Ernstfall einfach die Leitungen kappen und uns unserem Elend überlassen.

    Ohne Zubau von Speichern und stärkeren Leitungen MUSS der Zubau der Erneuerbaren gebremst werden, sonst werden wir große Probleme bekommen.

    Ich finde die Idee eines ‚Speicher-Cents‘ sehr gut, den alle EE-Einspeiser zahlen müssen wenn sie weiterhin in den Genuss einer garantierten Einspeisung kommen wollen, und das RÜCKWIRKEND für die gesamte instalierte EE-Leistung. Wer sich selbst um Speicher bemüht wird davon ausgenommen, er bekommt weiterhin die volle Einspeisevergütung.