„Stadt der Zukunft – Zukunft der Stadt“

Stadt der Zukunft

Ein Kongress der Stuttgarter Zeitung am 24. und 25. Juni diskutiert Herausforderungen und innovative Lösungsansätze für die Stadtentwicklung.

Stadtentwicklung ist nicht nur ein Thema von globaler Bedeutung. Ob und wie erfolgreich sich eine Stadt den Herausforderungen wie Bevölkerungswachstum, Verkehrszuwachs oder Luftverschmutzung stellt, zeigt sich auch im Leben jedes Einzelnen. Die „Stuttgarter Zeitung“ will deshalb der Politik, Wirtschaft und Wissenschaft die Möglichkeit geben, sich über neues Denken, herausragende Projekte und innovative Lösungsansätze zu informieren. „Stadt der Zukunft – Zukunft der Stadt“ lautet der Titel eines Fachkongresses, der sich an Stadtplaner, Infrastrukturexperten, Architekten und Kommunalpolitiker im ganzen deutschsprachigen Raum richtet. Er wendet sich auch an Unternehmen, die sich mit Lösungen im Bereich urbane Mobilität, Energie, Infrastruktur, Bauen und Wohnen beschäftigen. Die zweitägige Veranstaltung am 24. und 25. Juni 2014 im Maritim Hotel Stuttgart bietet eine Mischung aus Vorträgen, Expertengesprächen und anregenden Diskussionen.

Namhafte Personen aus der Politik, wie Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn, die Ehrenvorsitzende des Deutschen Städtetags, Petra Roth, oder der Präsident des Verbands der Kommunalen Unternehmen, Ulms Oberbürgermeister Ivo Gönner, diskutieren mit Wirtschaftsführern wie EnBW-Vorstandschef Frank Mastiaux oder Rudolf Martin Siegers, Leider von Siemens Deutschland. Mit welchen Themen im Bereich Verkehr sich die Wissenschaft und ein Weltkonzern beschäftigen, erläutern der Leiter der Fraunhofer IAO, Wilhelm Bauer, und Herbert Kohler, Leiter e-drive and future mobility bei der Daimler AG.

International namhafte Architekten wie Ole Scheeren, Dietmar Eberle, Jórunn Ragnarsdóttir, Manfred Hegger oder Werner Sobek stellen architektonische Antworten auf die Herausforderungen im Städtebau vor. Der international tätige Projektmanager Klaus Grewe aus London zeigt zudem Lösungen auf, wie infrastrukturelle Großprojekte zum Erfolg geführt werden können.

Eine Exkursion auf das Dach der preisgekrönten neuen Städtischen Bibliothek bietet den Teilnehmern einen beeindruckenden Überblick über eines der bedeutendsten – und umstrittensten – Innenstadtprojekte Deutschlands: das Europaviertel und Stuttgart 21.

Und damit auch die Sinne und der kommunikative Austausch nicht zu kurz kommen, gibt es im Restaurant Cube im Kunstmuseum am Abend des ersten Kongresstages ein Gespräch mit dem Schauspielintendanten des Schauspiels Stuttgart, Armin Petras.

Weitere Informationen zum Kongress „Stadt der Zukunft – Zukunft der Stadt“ finden Sie unter www.die-stadt-der-zukunft.de

 

 

Add comment

Über das CleanEnergy Project

Das CleanEnergy Project ist ein non-profit Online-Magazin für alle Menschen auf der Suche nach mehr Nachhaltigkeit.

Das Team von CleanEnergy Project will Gestalter und nicht nur Zuschauer unserer Zeit sein.

Wir heißen alle willkommen, die sich uns als Autoren unserer Zeit anschließen möchten und bieten dafür unsere Plattform, das CleanEnergy Project.