Deutschlands Nachhaltigkeitsstrategie – jetzt können Bürger mitreden

Mit der Unterzeichnung der Agenda 21, dem Schlussdokument der „Konferenz für Umwelt und Entwicklung der Vereinten Nationen“ (UNCED) 1992 in Rio de Janeiro, verpflichtete sich Deutschlands Bundesregierung zur Erstellung einer nationalen Nachhaltigkeitsstrategie. Um den Erfolg verschiedener Nachhaltigkeitsmaßnahmen zu kontrollieren, beschloss die Regierung 2002, die Ergebnisse ihrer Handlungen ab 2004 alle zwei Jahre in einem Fortschrittsbericht zu publizieren. Für die Themensetzung des Fortschrittsberichts 2012 geht das Bundesumweltministerium nun neue Wege und lädt Bürgerinnen und Bürger zu einem Umweltdialog ein.

Auf dem am Mittwoch von Katherina Reiche, Parlamentarische Staatssekretärin im Umweltministerium, mit einer Videobotschaft eröffneten Internetportal www.mitreden-u.de können sich Bürgerinnen und Bürger aktiv an der Gestaltung der deutschen Nachhaltigkeitspolitik beteiligen.

„Uns interessiert, welches Umweltthema aus Sicht der Bürgerinnen und Bürger mehr Aufmerksamkeit benötigt und wo sie großen Handlungsbedarf sehen. Wir sind überzeugt: Wer mitgestalten und mitreden kann, der ist gern bereit, einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten“, erklärte Reiche.

Bis zum 17. März 2010 kann jeder, der möchte, eigene Beiträge einstellen sowie Vorschläge anderer Teilnehmer kommentieren und bewerten. Anschließend werden die Beiträge durch das Ministerium ausgewertet. Zu drei der wichtigsten Themen werden bis zum Sommer ausgewählte Bürgerinnen und Bürger mit Vertretern von Verbänden und Vertretern des Umweltministeriums diskutieren.

Corinna Lang

Add comment