BUND fordert Merkel zur Verbesserung des Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 auf

Der Vorsitzende des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Hubert Weiger, hat, laut einer am 30.November auf dessen Internetseite erschienenen Pressemitteilung, eine Überarbeitung des Aktionsprogramms Klimaschutz 2020 der Bundesregierung gefordert. Er richtete sich dabei in einem direkten Brief an Angela Merkel, in dem er deutlich machte, dass das momentan geplante Programm nicht ausreichen werde, um das von der Regierung anvisierte Klimaschutzziel zu erreichen.

Er schrieb, die bisherigen Maßnahmen würden bei weitem nicht genügen und Deutschland verliere, falls das Klimaschutzziel nicht eingehalten werde, international an Glaubwürdigkeit. Daher forderte er unter anderem die Stilllegung älterer und ineffizienter Kohlekraftwerke und somit die Verringerung der durch Kohlekraft verursachten CO2-Emissionen in weit größerem Umfang als bisher in Regierungskreisen diskutiert wird.

Weiger unterstrich in dem Schreiben, dass keine zur Verfügung stehenden Klimaschutzmaßnahmen mehr behindert werden dürften. Berlin sei im Fokus der Weltöffentlichkeit und die am 3. Dezember anstehende Kabinettsentscheidung zum Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 könne ein Hoffnungzeichen für den Klimaschutz und somit, im Hinblick auf die anstehende Weltklimakonferenz in Lima, auch für die internationale Klimapolitik sein.

Add comment