Pflanzenvorhang entlastet Klimaanlage

Der japanische Technologiekonzern Kyocera setzt auf eine natürliche Klimatisierung seiner Büroräume: Bereits zwölf seiner Firmengebäude hat er mit „grünen Vorhängen“ ausgestattet – an Gerüsten empor wachsende Kletterpflanzen, die die Mitarbeiter vor der direkten Sonneneinstrahlung schützen. So bleiben die Innenräume auch in den heißen japanischen Sommermonaten kühl.

Messungen haben ergeben, dass die Temperatur an einer bewachsenen Außenwand um bis zu 15 Grad Celsius niedriger ist als an ungeschützten Wänden. Dadurch wird die Nutzung der Klimaanlage in den Gebäuden und somit der Energieverbrauch stark reduziert. Außerdem wird von den Pflanzen CO2 aufgenommen und gespeichert.

Für den grünern Vorhang bedarf es lediglich eines kostengünstigen Gerüstes sowie einer passenden Pflanze. Kyocera setzt dabei auf die Goya-Pflanze, deren Früchte von den Mitarbeitern geerntet und als Spezialität in der Werkskantine zubereitet werden.

Mit dem Pflanzenvorhang trägt der Konzern zum Klimaschutz bei und fördert gleichzeitig das Umweltbewusstsein seiner Mitarbeiter.

Corinna Lang

Add comment