Im Zeichen des Klimaschutzes: Energiewendetage in Baden-Württemberg

Der Energiewendetag bietet Aufklärung und Unterhaltung für Bürger

Bereits zum achten Mal finden am dritten Wochenende im September die Energiewendetage statt. Zuvor unter dem Titel „Energietag“ bekannt, werden die beiden Tage zum Dialog und Information einladen. Das Angebot ist dabei so breit gestreut wie die Zahl der sich beteiligenden Kommunen und Unternehmen.

Dieses Jahr stehen der 21. und 22. September unter dem Motto „Energiewende-Weltmeister“ und bieten den Bürgerinnen und Bürgern in Baden-Württemberg die Möglichkeit, sich ausführlich zu den Themen erneuerbare Energien, Energiesparen, Energieeffizienz sowie über Klimaschutz und die Reduzierung von Treibhausgasen zu informieren.

Doch nicht nur Kommen und Staunen, auch Mitmachen ist bei den Energiewendetagen auch dieses Jahr wieder ausdrücklich erwünscht. Nicht nur Kommunen können ihre Ideen einbringen, sondern auch Bürgerinitiativen, Verbände, Unternehmen und Anlagenbetreiber sind dazu aufgerufen, an Ständen oder durch Vorträge und Führungen ihre Projekte zu DSC 5682präsentieren. Von der Landesregierung initiiert, werden Veranstalter durch die Bereitstellung von Werbe- und Pressematerialien unterstützt.

Letztes Jahr beteiligten sich unter dem Motto „Zukunft erleben“ etwa 200 Akteure mit verschiedensten Aktionen rund um Energiethemen. Auch Franz Untersteller, Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, ließ sich einen Besuch nicht nehmen und machte sich ein Bild zu Energieprojekten in Rottenburg. Wie in den vergangenen Jahren, erhoffe er sich auch 2014 wieder eine breite Palette an Aktionen, Projekten und Veranstaltungen flächendeckend in allen Regionen des Landes, so der Minister.

Und es steht schon jetzt fest: Den Interessierten bietet sich ein buntes Programm in ganz Baden-Württemberg. So lässt sich in Singen die Energiewende mit einer Tour durch ein Bioenergiedorf live erleben. In Pforzheim lässt sich das Heizkraftwerk bei einem Tag der offenen Tür besuchen und die Verleihung des Energie- und Solarpreises steht aus. In Karlsruhe laden die Stadtwerke gemeinsam mit Energiepartnern zum großen Aktionstag ein. Und in Schwäbisch Gmünd dreht sich bei den Stadtwerken alles rund um Energieberatung, Erdgas und E-Mobilität. Eine Kreativwerkstatt ist ebenfalls vor Ort.

Die Energiewende ist ein Zukunftsprojekt für alle von allen. Das wird an dem dritten Wochenende wohl mehr als deutlich werden. Doch hat Deutschland noch einen langen Weg vor sich, verfolgt man die ständigen Änderungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes und die heftigen Diskussionen um Atomkraft, Kohlekraft, Windenergie oder Solaranlagen.

  • Das könnte Sie auch interessieren:
  • Energieblogger gehen mit dem Barcamp Renewables 2014 in die dritte Runde
    EEG-Reform 2014: Mehrkosten für die Energiewende?

Auch der Klimaschutz mit seinen Maßnahmen zu mehr Energieeffizienz und einer Veränderung des Mobilitätsverhaltens lässt gegenwärtig noch zu wünschen übrig. Eine entsprechende Öffentlichkeitsarbeit scheint nach wie vor unerlässlich und dringend. Die Energiewendetage können hierzu einen beträchtlichen Beitrag leisten. So kann sich zukünftig jeder von uns am Klimaschutz beteiligen.

 

 

Add comment