Gartentrends 2016: Von Upcycling bis Garten-Gadgets

Green Lifestyle - Urban Gardening
Green Lifestyle - Urban Gardening

Jeder zweite Privathaushalt in Deutschland besitzt einen eigenen Garten, was angesichts der großen Anzahl der Hobbygärtner und Naturliebhaber hierzulande nicht verwunderlich ist. Doch auch, wer keinen privaten Garten in seinem unmittelbaren Umfeld hat, kann das Grüne genießen: Immer mehr Großstädter entdecken das Urban Gardening und verschönern dabei nicht nur ihre Umgebung, sondern tun gleichzeitig etwas Gutes für das Mikroklima. Ganz im Sinne der Nachhaltigkeit werden Obst und Gemüse selbst angebaut, öffentliche Plätze verschönert und dabei der grüne Daumen unter Beweis gestellt.

 

Upcycling – Nachhaltig kreativ sein

Alle, die noch mehr für die ökologische Nachhaltigkeit tun wollen, können sogar noch einen Schritt weiter gehen und ihre eigenen Gartenmöbel herstellen. Der aktuelle Trend des Upcyclings verwandelt PET-Flaschen in schöne Vasen und Joghurtbecher in Blumentöpfe. Mit etwas Übung können Kreative auch gemütliche Sitzgelegenheiten aus Europaletten oder einen Kickertisch aus einem alten Grill herstellen. So entstehen aus Abfallprodukten und scheinbar nutzlosen Gegenständen tolle neue Gartenelemente.

Weiß, Blau und Rosa – Die Trendfarben des Gartens 2016

Im Schnitt gibt jeder Deutsche rund 109 Euro im Jahr für Blumen aus. Angesichts der farbenfrohen Pflanzenpracht, die uns in schönster Regelmäßigkeit erwartet, könnten es schnell ein paar Euro mehr werden. Besonders Gewächse in Weiß, einem hellen Blau oder Rosa sind 2016 angesagt. Kamelien, Bambus und Zitruspflanzen finden sich außerdem vermehrt in den heimischen Gärten wieder. Bei den dekorativen Elementen sind es vor allem Feuerschalen, Fackeln und leuchtende Pflanzengefäße, mit denen Gartenliebhaber punkten können. Kombiniert mit Vintage-Möbeln lässt sich so eine harmonische Wohlfühloase zaubern.

Erfolgreich gärtnern dank „Garten-Gadgets“

Damit keine Pflanze vertrocknet oder überwässert wird, sorgen sogenannte Smart-Garden-Systeme für eine optimale Versorgung der Grünflächen. Apps und moderne Technik übermitteln Hobbygärtnern regelmäßig aktuelle Messwerte wie die Außentemperatur, die Bodenfeuchte und die Lichtstärke. So versprechen selbstregulierende Bewässerungssysteme, intelligente Thermostate und Sensoren eine gesunde und blühende Flora. Doch auch Bastler profitieren von den Gadgets, denn sie werden regelmäßig mit Tipps und Inspirationen für eine individuelle und kreative Gartengestaltung versorgt.

Infografik Gartentrends unter: garten.netzshopping.de/magazin-gartentrends-2016

Add comment