Ein Platz an der Sonne: Solarleuchten im Garten

Solarlampen bringen den Garten auch nachts zum Leuchten

Die Nutzung von regenerativen Energien wird im Zuge der Energiewende immer weiter ausgebaut. Viele Deutsche nutzen Ökostrom, der durch eine Pauschale die Verwendung von Wasser-, Wind- und Sonnenkraft als Energielieferanten steigern soll. Es gibt aber auch Bereiche, in denen der Strom aus der Steckdose gespart werden kann. Einige lassen sich Solaranlagen auf dem Dach montieren, andere wählen vorerst die leicht umsetzbare Variante der Solarleuchten. Für den Garten oder auf dem Balkon sind sie eine umweltfreundliche und effiziente Alternative zu Produkten, die an das Stromnetz angeschlossen werden müssen.

Mit Solarleuchten lässt sich nicht nur Strom sparen
Die Solarlampe hat einen entscheidenden Vorteil gegenüber Stromnetzartikeln: Statt Kabel besitzt sie einen eingebauten Akku und eine Solarzelle. Am Tag ins rechte Licht gerückt, nehmen die Solarzellen Sonnenenergie auf, die im Akku gespeichert wird. Lampen dieser Art haben für gewöhnlich einen Dämmerungssensor, der das Gerät vom Speichern auf den Leuchtmodus umschaltet. Um zusätzlich Strom zu sparen, empfehlen Experten einen Schalter, mit dem das Gerät manuell ein- und ausgeschaltet werden kann. Die Maximalleistung an Licht beläuft sich meist auf acht Stunden. Gartenfeste bis zum Morgengrauen bedürfen daher eines vollen Akkus. Deshalb wird zu Strom sparenden LED-Solarleuchten geraten, die bei gleicher Kapazität länger die Nacht erhellen – laut Herstellerangaben bis zu 20 Stunden. Die begrenzte Kapazität des Akkus wird damit besser genutzt. Zum Vergleich: Eine LED-Lampe mit circa 8 Watt Stromverbrauch erzeugt die gleiche Leuchtkraft wie eine Glühbirne mit 60 Watt oder eine Halogenlampe mit 45 Watt.

Der Akku einer hochwertigen Solarleuchte sollte mindestens 700 mA aufweisen und das Gerät sollte einschlägig zertifiziert sein, damit die Sicherheit vor Stromschlägen, besonders in Wassernähe, gewährleistet ist. Schattige Plätze eignen sich nicht für den Betrieb von Solarlampen, denn die Solarzelle benötigt genügend Sonneneinstrahlung, um das Licht in Strom umzuwandeln. Sollte die Leuchtdauer nicht der vom Hersteller angegebenen Zeit entsprechen, kann ein Standortwechsel vom Schatten in sonnige Bereiche helfen.Solarleuchten clicklicht.de

Ansonsten funktionieren Solarlampen im Garten vollkommen autark. Sie müssen nur in den Boden gesteckt oder am ausgewählten Ort angebracht werden und erledigen den Rest von allein. Durch den eingebauten Akku gehören überstrapazierte Verteilerdosen und mühsam angelegte Bodenleitungen der Vergangenheit an. Solarlampen decken durch kabellose Stromversorgung und lang anhaltende Leuchtkraft mit LED-Lampen ein breites Feld an Anwendungsmöglichkeiten ab. Von Edelstahlwegleuchten über Lampions und Dekorsteckleuchten bis zu Wandleuchten mit Bewegungssensor oder Hausnummernleuchten ist alles vertreten. Je nach Lampentyp kann die LED-Solarleuchte stimmungsvolle Farbeffekte erzeugen.

Das ist beim Kauf und während des Betriebs zu berücksichtigen
Der Akku als Herzstück sollte eine Ladeleistung von mindestens 700mA haben. Der chemische Aufbau der Batterieflüssigkeit ist ebenso wichtig. Gängig sind Akkus aus Nickel-Cadmium (NiCd) oder Nickel-Metallhydrid (NiMh) – weitere Informationen zu den beiden Akkutypen gibt es auf dieser Webseite. NiCd kann bei falschem Laden zum Memory Effekt führen, was die Leuchtdauer drastisch mindert. Dafür ist es voll entladbar. Jedoch wird diese Art von Akkus seit 2009 wegen der hohen Giftigkeit des Cadmiums immer seltener genutzt. Vorrangig wird es für Notfallbeleuchtung und kabellosen Elektrowerkzeugen eingesetzt. Die Alternative stellt NiMh dar. Hier darf der Akku nicht voll entladen werden, aber der Memory Effekt bleibt aus. Ein großes Solarpanel ist zudem wichtig, damit ausreichend Strom für die Nacht produziert werden kann.

  • Das könnte Sie auch interessieren:
  • Energiewende 2.0: Neue Lösungen für Privathaushalte
    Energie aus dem eigenen Garten
    Die aufblasbare Solarlampe LuminAID

In Bezug auf die Solarleuchten für den Garten sind Artikel aus Edelstahl oder Aluminium Lampen aus Kunststoff vorzuziehen, da sie stoßresistent sind und die Witterung besser überstehen. Je nach Händlerhinweis sollten die Leuchten jedoch im Haus überwintern. Für eine optimale Funktion der Solarzelle sollte diese mit Lotusblütenextrakt präpariert werden, da das Mittel stark Wasser abweisend wirkt. Regentropfen perlen davon leicht ab, wobei sie kleinste Schmutzpartikel mit abführen. Für die Reinigung kommt nur ein weiches, feuchtes Tuch zum Einsatz. Mit austauschbarem Akku sind hochwertige Geräte viele Jahre haltbar. Solange die Sonne noch über unseren Köpfen scheint, ist eine umweltfreundliche und praktische Gartenbeleuchtung gesichert.

Add comment

Über das CleanEnergy Project

Das CleanEnergy Project ist ein non-profit Online-Magazin für alle Menschen auf der Suche nach mehr Nachhaltigkeit.

Das Team von CleanEnergy Project will Gestalter und nicht nur Zuschauer unserer Zeit sein.

Wir heißen alle willkommen, die sich uns als Autoren unserer Zeit anschließen möchten und bieten dafür unsere Plattform, das CleanEnergy Project.