BioCandela – klimaneutrale Biokerzen

Kerzen; Bild: shutterstock

Kein Erdöl und kein umstrittenes Palmöl – das verspricht der Hersteller Biotral von seinen Kerzen. Diese erhielten als einziges Kerzenprodukt die TÜV-Auszeichnung „geprüfte Umweltverträglichkeit“.

Der Hersteller Biotral setzt auf Regionalität und Nachhaltigkeit. So werden die Teelichter, Grablichter und so genannten Partykerzen aus nachwachsenden Rohstoffen in Deutschland fabriziert. Die kürzeren Transportwege sollen zu CO2-Einsparungen führen.

Auf der Homepage www.biocandela.de wird bei allen Produkten die CO2-Einsparung gegenüber herkömmlichen Kerzen angegeben.

Die nachwachsende Biomasse kann sowohl frisch produziert sein, wie beispielsweise Rapsöl, oder auch aus Recyclingölen bestehen. Dazu zählt unter anderem Frittieröl. Möglich ist auch ein Gemisch aus unterschiedlichen Ölen.

Beim Abbrennen der Kerzen werden CO2 und Wasser freigesetzt. Da diese Stoffe beim Wachstum der Pflanzen aufgenommen wurden, sind die Kerzen klimaneutral. Bei ungestörtem Abbrand wird nahezu kein Ruß freigesetzt. Damit sind Biotral-Kerzen sicher eine gute Alternative zu herkömmlichen, wie auch zu so genannten Biostearinkerzen aus Palmöl.

Eins verwundert bei dem Nachhaltigkeitsgedanken von Biotral dennoch: Viele der Teelichter werden in Aluminiumhüllen angeboten. Diese dürften in der Herstellung keine so gute Klimabilanz aufweisen. Also: Wer bei Biotral kauft, sollte doch gleich zu den Teelichtern ohne Hülle greifen und sie in ein wieder verwendbares Teelichtglas stellen. Dadurch wird die CO2-Einsparung im Vergleich zu herkömmlichen Kerzenprodukten noch größer.

Judith Kronberg

Add comment