Geldanlage Erneuerbare Energien

,

Grüne Investments mit Crowdfunding und greenXmoney

Den Charme von Crowdfunding, Transparenz und Sicherheiten: das verspricht die Handelsplattform greenXmoney. Das Unternehmen, das auf Geldanlagen in Erneuerbare Energien spezialisiert ist, will dem Modell der Bürgerbeteiligungen an grünen Energieprojekten neuen Schwung verleihen.

Wer in Erneuerbare Energien investieren möchte, kann aus einer Vielzahl von Anlagemöglichkeiten wählen: Genussscheine, geschlossene Fonds, nachrangige Darlehen, Direkt-Beteiligungen, Festzins-Anleihen und mehr. Allerdings bergen einige dieser Produkte Risiken, die nicht immer vollständig offenbart werden. 

Das Neu-Ulmer Unternehmen greenXmoney hat daher ein Modell für Investitionen in Erneuerbare Energien entwickelt, das sehr viel mehr an Transparenz, Sicherheiten und eine attraktive Rendite bieten soll: „Das Wattpapier.“ Laut greenXmoney ist das Wattpapier die ideale Möglichkeit für Bürger, einfach und direkt in Erneuerbare Energien zu investieren und jederzeit zu erfahren, was das Investment für die Energiewende leistet.

Was ist dran an diesem Versprechen?

Transparenz

Die Webseite von greenXmoney präsentiert sich als „Handelsplattform für grüne Stromerträge.“ Zur Auswahl stehen drei Energieerzeugungs-anlagen – eine Windkraftanlage, eine Photovoltaik-Dachanlage sowie eine Photovoltaik-Freiflächenanlage. Man erfährt, wie viel grünen Strom die Anlagen erzeugen, zu welchen Vergütungssätzen diese ins Netz eingespeist werden, welche Module verbaut wurden und wie viele Haushalte durch die Anlagen mit grünem Strom versorgt werden.

Jede Anlage hat eine eigene Laufzeit und Rendite. So bietet etwa die Photovoltaik-Freiflächenanlage Nordhausen bei einem Investitionsvolumen von insgesamt einer Million Euro und einer Laufzeit von zehn Jahren eine Rendite ab 4,45 Prozent pro Jahr. Die Dachanlage Schmiedeberg, die ein Investitionsvolumen von lediglich 50.000 Euro aufweist, bietet bei einer Laufzeit von 6 Jahren eine Rendite ab 4,4 Prozent. Anleger können ab 500 Euro investieren.  

„Unser Ziel ist es, die Investitionsmöglichkeiten so transparent wie möglich aufzubereiten,“ erklärt Mitgründer Murat Sahin, „dazu gehört auch, dass eingeloggte Nutzer einsehen können, welche Versicherungen die Anlagenbesitzer abgeschlossen haben, etwa Ertragsausfall- oder Maschinenbruchversicherungen. Sie stellen sogar den Vertrag mit dem Energieversorger, der den Strom abnimmt, zur Verfügung.“

Sicherheiten

Die Investoren erwerben auf greenXmoney kein nachrangiges Darlehen, sondern per Forderungskaufvertrag einen Stromertrag, der künftig anfallen wird. „Eine Investition wird auch in Kilowatt gemessen. Da heute schon bekannt ist, zu welchen Sätzen der Strom in den kommenden Jahren ins Netz eingespeist wird, kann jeder mithilfe eines Taschenrechners prüfen, ob die Investition aufgeht,“ so Sahin, „und falls der Ertrag wetterbedingt unter den Erwartungen bleibt, haben die Betreiber vorgesorgt, indem sie einen Puffer eingeplant haben.“

Ein weiterer Vorteil des „Wattpapiers“ sei seine Fungibilität (Austauschbarkeit). Dadurch könne ein Wattpapier auf der Handelsplattform frei gehandelt werden. Wer schon vor dem Ende der Laufzeit sein Investment zu Geld machen will, kann es auf greenXmoney selbst zum Verkauf anbieten. 

Das virtuelle Kraftwerk

Schließlich zeige das Wattpapier, so greenXmoney, welchen Beitrag ein Investment zur Energiewende leiste. Im virtuellen Kraftwerk können Kunden von greenXmoney nachvollziehen, wie gut das investierte Geld arbeitet und wie viel Strom von welchem Kraftwerk eingespeist wird. So könne auch ein Vergleich mit der persönlichen Energiebilanz und der Nachhaltigkeit im eigenen Haushalt gezogen werden. 

 ***

Der Beitrag bezieht sich auf ein Interview mit Christoph Mann von greenXmoney, das mit CleanEnergy Project am 13.März 2015 geführt wurde.

 

Leave a Reply